ABO

Deutschland: Ex- und Import von Nadelschnittholz

Deutschland exportierte im ersten Halbjahr Jahr 2011 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mit 2,70 Mio. m³ marginal mehr Nadelschnittholz (raue Ware) als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Einfuhr stieg um 7 %.
Nadelschnittholz-Export. Mit annähernd 530.000 m³ (+ 35 % gegenüber Vorjahr) löste Österreich den vorjährigen Spitzenreiter Frankreich ab. In die anderen der 5 bedeutendsten Abnehmerländer ging etwas mehr oder weniger wie im Vorjahr. Erwähnenswert ist, dass die Lieferungen nach Polen um 60 % stiegen, die in die Vereinigten Arabischen Emirate sowie nach China um gut 20 % und die nach Indien sogar um 150 %.

Nadelschnittholz-Import. Die Einfuhr von Nadelschnittholz (raue Ware) legte im ersten Halbjahr Jahr 2011 um 7 % auf 1,71 Mio. m³ zu. Dabei stiegen die Importe aus Schweden um 17 % auf 350.000 m³, auch die aus den meisten der nächstwichtigsten Herkunftsländer sind gestiegen. So wuchsen die Bezüge aus Finnland um 19 % auf 198.000 m³, die aus der Tschechischen Republik um 20 % auf 146.000 m³ und die aus Weißrussland um 49 % auf 81.000 m³. Aus Russland sowie Österreich kam dagegen etwas weniger als im vergangenen Jahr.

Holzmarktinfo.de

Auch interessant

von