Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Deutschland: Laubholz zum Saisonstart gefragt

Im Auftrag der Zukunft Holz Gesellschaft unterhält die B+L Marktdaten ein Meldenetz, dem Forstbetriebe aller Waldbesitzarten angeschlossen sind. Regelmäßig berichten diese Betriebe über die Nachfrage- und Preisentwicklung im Berichtszeitraum. Das Interesse an Buchenstammholz ist nach Angaben des überwiegenden Teils dieser Meldebetriebe sowohl im August als auch im September im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Auch konnten die meisten Testteilnehmer höhere Preise durchsetzen. Für Eiche scheint nach Angaben mehrerer Meldebetriebe das mögliche Angebot weit unter dem Bedarf der Industrie zu sein. Nachdem nicht nur für Buchenstammholz sondern auch für Buchenindustrieholz bereits frühzeitig ein Abschluss durch Hessen Forst bekannt wurde, vermelden viele Forstbetriebe auch hier sowohl eine steigende Nachfrage als auch steigende Preise. Der Bedarf an Brennholz dürfte nach Einschätzung einiger Melder frühzeitig steigen, so dass dem Produkt Laubindustrieholz auch hierdurch eine zunehmende Konkurrenz erwachsen dürfte. Insofern scheint es einem nicht kleinen Teil der Melder vor allem wichtig, den gegenwärtigen Preis zu halten, wenn nicht gar etwas zu erhöhen.
Bei Fichte wurde vor allem aus dem süddeutschen Raum verschiedentlich mitgeteilt, dass für das Leitsortiment B 2b die Preise die 100 € – Marke übertroffen haben. Hier sind die Anbieter allerdings offensichtlich geteilter Ansicht: Während viele Melder weiterhin bewusst unter dieser Marke bleiben möchten, da man der schwierigen Lage der Sägeindustrie gerecht werden wollte, versuchen andere, möglichst hohe Erlöse zu erwirtschaften. Nach amtlicher Statistik sind die Nadelschnittholzpreise nun tatsächlich erstmals im August leicht zurückgegangen. Die Sägeindustrie ist bestrebt, für Nadelschnittholz höhere Preise durchzusetzen, um wieder auskömmlich produzieren zu können. Ob dies allerdings gelingt, bleibt abzuwarten, denn das allgemeinwirtschaftliche Umfeld birgt trotz deutlich höherer Baugenehmigungen und der damit verbundenen höheren künftigen Nachfrage nach Nadelschnittholz dennoch gewisse Risiken.
 
holzmarktinfo

Auch interessant

von