Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Deutschland hat im vergangenen Jahr mit 7

Deutschland: Einfuhrüberschuss bei Nadelrohholz

Deutschland hat im vergangenen Jahr mit 7,57 Mio. Fm fast ein Viertel mehr Nadelrohholz eingeführt als 2012. Die Importe aus fast allen der bedeutendsten fünf Ländern sind sehr kräftig bis sprunghaft gestiegen. So legten die Bezüge aus Polen um knapp die Hälfte auf 2,27 Mio Fm zu, die aus der Tschechischen Republik immerhin um 16 % auf 1,48 Mio Fm, die aus Norwegen um gut zwei Drittel auf 536 000 Fm, die aus Estland haben sich mit 527 000 Fm sogar annähernd verdoppelt. Damit schoben sich Norwegen und Estland vor Belgien auf die Plätze drei und vier auf der Rangliste der wichtigsten Lieferländer. Wenn auch mengenmäßig nicht so bedeutsam, so sind doch die Züwächse aus den Ländern Großbritannien, Schweden und der Slowakei hervorzuheben. Der Wert des importierten Holzes bei Grenzübergang sank von 67 €/Fm im Vorjahr auf 66 €/Fm im Jahr 2013. Der Einfuhrüberschuss lag im vergangenen Jahr bei 5,45 Mio. Fm, im Vorjahr waren es 3,89 Mio. Fm und davor 3,97 Mio. Fm.Die deutschen Exporte von Nadelrohholz sind im vergangenen Jahr um gut 7 % auf 2,12 Mio Fm gesunken. In das mit weitem Abstand wichtigste Bestimmungsland Österreich ging mit 1,04 Mio Fm (= 49 % der Gesamtmenge) 12 % weniger. Auch in einige anderen der bedeutendsten Bestimmungsländer wurde weniger Nadelrohholz geliefert. Ausnahmen sind vor allem die Exporte nach Belgien, die um drei Viertel auf 265 000 Fm stiegen. Aber auch bei der Schweiz war mit 80 000 Fm ein kräftiges Plus zu beobachten. Der durchschnittliche Wert der gesamten Exporte von Nadelrohholz bei Grenzübergang belief sich auf 74 €/Fm. Im Vorjahr waren es ebenfalls 74 €/Fm. Unser bedeutendster Abnehmer Österreich bezahlte in 2012 noch 80 €/Fm, im vergangenen Jahr waren es 82 €/Fm.

HMI
Deutschland hat im vergangenen Jahr mit 7

Auch interessant

von