ABO

Deutschland: Einfuhrpreisindex März 2017

Die Indizes der Einfuhrpreise von importiertem Laubschnittholz sind nach dem Zwischentief Mitte 2013 bis zum Dezember 2016 sehr kräftig auf ein neues Allzeithoch von 131,8 Punkten (2010 = 100) gestiegen. Anschließend sank der Index leicht und kletterte im März 2017 auf knapp unter Rekordniveau. Im Vergleich zum Februar 2017 verteuerte sich importierte Ware um 0,6 % und im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 4,8 % auf einen Stand von 131,4 Zählern.
Importiertes Nadelschnittholz hat sich zwischen dem Herbst 2014 und Ende 2015 sukzessive verbilligt. Anschließend gab es jedoch eine Gegenbewegung, die bis zuletzt anhielt: Auch im März dieses Jahres war im Vergleich zum Vormonat ein leichter Preisanstieg von 0,4 % zu beobachten. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat errechnet sich ein Plus um 1,7 % auf einen Stand von 104,6 Indexpunkten.
Nach dem Zwischenhoch Ende 2011 hielt der Abwärtstrend bei Spanplatten bis Herbst 2014 an und ging anschließend in eine marginale Aufwärtsbewegung in eine marginale Aufwärtsbewegung und seit dem Frühjahr 2016 in eine marginale Abwärtsbewegung über. Zuletzt notierten Spanplatten bei 109,5 Punkten, was im Vergleich entsprechenden Vorjahresmonat einem Rückgang um 1,6 % entspricht.
Bei Papier und Pappe hielt der Mitte 2015 eingeleitete Aufwärtstrend bis zum Jahresbeginn 2016 an, anschließend ging es bis Ende 2016 leicht bergab. Seit Beginn dieses Jahres ist ein gut spürbares Plus zu beobachten.
Holzstoff und Zellstoff hingegen ist in den ersten Monaten 2016 regelrecht eingebrochen. Im späten Frühjahr war der Sturzflug der Preise plötzlich gestoppt, seit Herbst 2016 haben sich die Preise wieder spürbar erholt. Momentan spricht alles dafür, dass für die kommenden Monate mit einer weiteren Aufwärtsbewegung zu rechnen ist.
 
HMI, Quelle: Statistisches Bundesamt

Auch interessant

von