ABO

Deutschland: Dreimal so viel Nadelstammholz importiert wie exportiert

Die deutschen Exporte von Nadelstammholz bis Ende drittes Quartal 2011 sind im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum kräftig um 16 % auf 1,24 Mio. Fm gesunken. Mit 739.000 Fm ging mehr als die Hälfte der gesamten Exportmenge nach Österreich.  Während unser südlicher Nachbar 14 % weniger abnahm als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, haben sich die Lieferungen nach Tschechien mit 112.000 Fm fast verdoppelt. Auch die nächstwichtigsten Bestimmungsländer wie Frankreich und Belgien kauften deutlich weniger aus Deutschland.

Die Einfuhr von Nadelstammholz stieg im gleichen Betrachtungszeitraum um 16 % auf 3,70 Mio. Fm. Der Löwenanteil kam wie im Vorjahr trotz eines Rückgangs der Lieferungen um 4 % aus der Tschechischen Republik. Aus Frankreich kamen mit 371.000 Fm deutlich weniger, doch wurden diese Minderlieferungen durch verstärkte Bezüge aus den meisten anderen Ländern mehr als kompensiert. Mehr als verdoppelt haben sich die Bezüge aus Norwegen, die aus Estland haben sich sogar vervierfacht.
Holzmarktinfo.de/Statistisches Bundesamt

Auch interessant

von