Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Erster Deutscher Naturschutzpreis verliehen

Erster Deutscher Naturschutzpreis verliehen

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen hat am 17.11.2011 bei einer festlichen Verleihung die Preisträger des ersten Deutschen Naturschutzpreises gewürdigt. Der Preis  wurde in diesem Jahr erstmals vergeben. Schwerpunktthema war der Wald. Mit dem Preis sind Preisgelder in einer Gesamthöhe von rund 250000 € verbunden, die der Outdoor-Hersteller Jack Wolfskin stiftet.
Die Förderpreise für besonders originelle und vorbildliche Konzepte erhielten folgende Projekte:

• Projekt Gründung der Waldgenossenschaft Propsteierwald zur gemeinschaftlichen nachhaltigen Nutzung und Sicherung eines einzigartigen Naturraums in einem bisher militärisch genutzten Waldgebiet in Eschweiler bei Aachen. Fördersumme: 35000 €

• Projekt „www.wildewaldwelt.de – Jugendhilfe erlebt, begreift und packt an“, ein erlebnispädagogisches Naturschutz- und Bildungsprojekt des Bundesverbands katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfe e.V. (BVkE) im mittleren Schwarzwald für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche aus Jugendhilfeeinrichtungen in ganz Deutschland. Fördersumme: 90000 €

• Projekt „Tatort Wald – Perspektivenwechsel durch Planspiele“ des Wissenschaftsladens Bonn e.V., das Jugendlichen den Lebensraum Wald und die Konflikte, die durch die vielfältigen Nutzungsinteressen entstehen, näher bringt und im Rahmen eines Planspiels zu einer kritischen Auseinandersetzung anregt. Fördersumme: 119000 €

Ehrenpreisträger ist Dr. Georg Sperber. Der Forstdirektor a. D. und Mitbegründer des Nationalparks Bayerischer Wald erhält den mit 10000 € dotierten Sonderpreis in Würdigung seines langjährigen herausragenden und beispielhaften persönlichen Engagements für den Waldnaturschutz in Deutschland.

Norbert Röttgen hob die Bedeutung des neuen Preises für den Naturschutz in Deutschland hervor. „Da sich der Wettbewerb an alle gesellschaftlichen Gruppen richtet und ausdrücklich Multiplikator- und Vernetzungsaspekte fördert, ist er von besonderer Bedeutung für die gesellschaftliche Bewusstseinsbildung zum Naturschutz und zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements für die Natur“, sagte der Bundesumweltminister. Nach Ansicht des Ministers trägt der Preis zur Erreichung der Ziele der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt bei. 

Die Entscheidung über die Vergabe der Preise traf eine prominente elfköpfige Jury unter Leitung der Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Prof. Beate Jessel. Zuvor hatte das BfN die Konzepte aller Finalisten einer fachlichen Prüfung unterzogen. Insgesamt hatten sich 175 Initiativen und Einzelpersonen aus ganz Deutschland an dem zweistufigen Ideenwettbewerb beteiligt. 23 Projektideen gelangten in die Finalrunde. Die ausgezeichneten Projekte sollen innerhalb von zwei Jahren umgesetzt werden. Das Preisgeld deckt dabei die Kosten ab. 

Für 2012 kündigten die Initiatoren des Deutschen Naturschutzpreises einen „Bürgerpreis“ als weitere Preiskategorie an. Mit dem Bürgerpreis sollen insbesondere kleinere Projekte mit einem Finanzierungsbedarf von bis zu 4000 € gefördert werden.

BfN

Auch interessant

von