Newsletter
ABO
Deutscher Holzhandel erreicht 2013 einen Umsatz auf Vorjahresniveau

Deutscher Holzhandel erreicht 2013 einen Umsatz auf Vorjahresniveau

Rückblick auf das Geschäftsjahr 2013

Witterungsbedingt musste der deutsche Holzhandel noch im 1. Quartal 2013 einen herben Umsatzrückgang von fast 7 % verkraften. Das Geschäft belebte sich erst Mitte April mit Beginn des Frühjahrs – ein sehr später Start insbesondere für das Gartenholzsortiment. Aufgrund der ungebrochenen guten Konjunktur kam es im weiteren Verlauf des Jahres 2013 zu einer Aufholjagd. Der Rückstand zum Vorjahr verringerte sich zunehmend, und mit einem guten Umsatz im Berichtsmonat Dezember liegt die Branche damit annähernd auf Vorjahresniveau.
Im Gesamtjahr 2013 erzielt die Branche nach dem monatlichen Betriebsvergleich des GD Holz einen marginalen Umsatzrückgang von 0,3 %. Der Dezember 2013 ist mit einem Umsatzzuwachs von 10 % sehr gut gelaufen, herausragend waren im Berichtsmonat das Sortiment Gartenholz mit einem Wachstum von fast 20 %, gefolgt von Holzwerkstoffen, Schnittholz und Bauelementen, die jeweils zweistellig gegenüber dem Vorjahresmonat zulegen konnten.
Betrachtet man das Gesamtjahr 3013, so waren die Sortimente Schnittholz mit -4 % rückläufig, Holzwerkstoffe mit – 1 %. Leicht zulegen konnten dagegen Fußböden mit +1,5 %, Gartenholz mit +1 % und Bauelemente (Innentüren) mit +2 %.
Der Vorsitzende des Gesamtverbandes Holzhandel (GD Holz), Jürgen Klatt, fasst zusammen: „Nach den guten Jahren 2010 bis 2012 haben sich unsere Prognosen für den Geschäftsverlauf 2013 bestätigt. Die Umsatzentwicklung hat sich im Jahresverlauf deutlich positiv entwickelt und die Branche kann mit dem umgesetzten Volumen durchaus zufrieden sein.“
2014 sollte für den Holzhandel ein gutes Jashr werden

Für 2014 wird die Entwicklung der Branche verhalten optimistisch beurteilt. Die Teilnehmer an dem GD Holz Betriebsvergleich erwarten für die nächsten Monate weit überwiegend ein besseres oder gleich bleibendes Geschäft, nur eine Minderheit geht von Umsatzrückgängen aus.
Diese Einschätzung hängt auch zusammen mit der milden Witterung im Januar bis in den Februar hinein, da sie die Bauaktivitäten nicht ausbremst. Sollte der Winter so mild weitergehen, werden die Umsätze im 1. Quartal 2014 allein aus Gründen des Basiseffektes aus 2013 deutlich über dem Vorjahresquartal liegen.
Die konjunkturellen Rahmenbedingungen stimmen, die Bauwirtschaft, und insbesondere der Wohnungsbau, läuft gut, sodass auch 2014 für den Holzhandel mit seinen Sortimenten ein gutes Geschäftsjahr werden kann.
GD Holz

Auch interessant

von