ABO
Deutsche Papierindustrie bilanziert das Jahr 2011

Deutsche Papierindustrie bilanziert das Jahr 2011

Die deutsche Papierindustrie konnte im Jahr 2011 den Aufwärtstrend aus dem Vorjahr nicht fortsetzen. Die Jahresproduktion von Papier, Karton und Pappe betrug im Jahr 2011 insgesamt 22,7 Mio. t und sank damit um 1,6 % gegenüber dem Vorjahr. Der Auslastungsgrad der Papiermaschinen lag im Durchschnitt bei 93 % (Vorjahr: 94 %). Das geht aus dem Leistungsbericht „Papier 2012“ des Verbandes Deutscher Papierfabriken (vdp) hervor.

Mengenmäßig dominierten 2011 wie in den Vorjahren auch die Verpackungspapiere mit einem Produktionsanteil von 45 %; die Produktion lag mit 10,2 Mio. t auf dem Niveau des Vorjahres. Bei den grafischen Papieren mit einem Anteil von 42,5 war ein Produktionsrückgang um 4 % zu verzeichnen. Auf die technischen und Spezialpapiere entfielen 6,6 % und auf die Hygienepapiere 6 % an der Gesamtproduktion.

Die Exporte von Papier, Karton und Pappe aus Deutschland betrugen 2011 insgesamt 13,7 Mio. t (-2 % zum Vorjahr); etwa 3,6 Mio. t wurden nach Deutschland importiert.

Im weltweiten Vergleich ist die deutsche Papierindustrie weiterhin die Nummer vier nach China, den USA und Japan.

fp

Auch interessant

von