Holzindustrie, -verbände

Die deutsche Holzindustrie will klimaneutral werden

Der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) stellte am 18. Dezember auf einer digitalen Pressekonferenz die neue Brancheninitiative „KLIMASCHUTZ HOLZINDUSTRIE“ vor. Ziel der Initiative ist es, die deutsche Holzindustrie zu einem der ersten klimaneutralen Industriezweige innerhalb der deutschen Wirtschaft zu entwickeln.

KLIMASCHUTZ HOLZINDUSTRIE ist eine Initiative des Hauptverbandes der deutschen Holzindustrie (HDH), der sowohl seine Mitglieder als auch alle Unternehmen der Branche dabei unterstützt, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Gemeinsam übernehmen die Teilnehmer an der Initiative freiwillig Verantwortung für den Klimaschutz und leisten damit einen Beitrag zur Erreichung der internationalen Klimaschutzziele des Pariser Abkommens.

Primäres Ziel ist es, langfristig den CO2-Fußabdruck der Unternehmen zu reduzieren und Energiekosten zu senken. Darüber hinaus können bilanziell nicht vermeidbare Emissionen durch Klimaschutzzertifikate ausgeglichen werden und so der CO2-Fußabdruck der Unternehmen ausgeglichen werden.

Zusätzlich wird den Teilnehmern an der Initiative KLIMASCHUTZ HOLZINDUSTRIE angeboten, den CO2-Fußabdruck ihrer Produkte berechnen zu lassen. Das Spektrum dieses Leistungsangebots reicht von Schnittholzprodukten, über Holzwerkstoffe und Möbel hin zu ganzen Gebäuden aus Holz.

Der Initiative KLIMASCHUTZ HOLZINDUSTRIE können sich alle Unternehmen anschließen, die in der Holzindustrie tätig sind und sich für den Klimaschutz engagieren möchten. Auf Grundlage der CO2-Bilanz eines jeden teilnehmenden Unternehmens werden Branchen-, Unternehmens- und Produktkonzepte zum Klimaschutz entwickelt.

Weitere Infos: www.klimaschutzholzindustrie.de

Hauptverband der deutschen Holzindustrie (HDH)