Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Deutsche Holzindustrie mit Umsatzsteigerung

Deutsche Holzindustrie mit Umsatzsteigerung

Nach einem Umsatzplus von 7,8 % im Gesamtjahr 2011 konnte die deutsche Holzindustrie ihren Umsatzzuwachs im 1. Halbjahr 2012 weiter ausbauen. Die Umsätze stiegen um 2,8 % auf 16,5 Mrd. €. Details dazu erläuterte Johannes Schwörer, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH), anlässlich der Jahres-Wirtschafts-Pressekonferenz des Verbandes am 3.9.2012 in Stuttgart.

Die 396 Betriebe (+0,5 %) mit mehr als 50 Beschäftigten im Holzgewerbe (also der Holzindustrie ohne Möbelindustrie) setzten zwischen Januar und Juni 2012 insgesamt 7,4 Mrd. € um und damit 1,2 % oder rund 100 Mio. € mehr als im 1. Halbjahr 2011. 

Die Steigerung der Umsätze um 1,2 % im gesamten Holzgewerbe ist ausschließlich auf die positive Inlandsnachfrage zurückzuführen. Während der Umsatzzuwachs im Inland 3,6 % betrug, waren es im Ausland 5 % weniger. Die Exportquote lag deshalb lediglich bei 26,1 % und damit deutlich unter dem Vorjahreswert (28,1 %). 

Sägewerke. Deutlich schlechter als der Durchschnitt des Holzgewerbes entwickelten sich die Sägewerke, die angesichts der gesunkenen Nachfrage aus dem Ausland und wegen des leicht niedrigeren Preisniveaus Umsatzrückgänge von 5,3 % auf 2 Mrd. € hinnehmen mussten. Nachdem die Holzpreise in den letzten 10 Jahren kräftig gestiegen sind, ist die derzeitige Beruhigung nach Einschätzung des HDH lediglich eine konjunkturbedingte Momentaufnahme. „Mittelfristig rechnen wir wieder mit weiteren Preissteigerungen – nicht zuletzt wegen der zunehmenden Konkurrenz um Holz als Rohstoff und Energiequelle“, so Johannes Schwörer.  

Holzwerkstoffindustrie. Leicht unterdurchschnittlich verlief die Umsatzentwicklung auch in der Holzwerkstoffindustrie, die im 1. Halbjahr um 1,6 % auf 2,3 Mrd. € schrumpfte. Hierin spiegelt sich die immer schwächer werdende Möbelkonjunktur in vielen EU-Ländern als Hauptabnahmequelle dieses Industriezweiges. Der Umsatzrückgang hält sich deshalb in Grenzen, weil die Möbelkonjunktur in Deutschland nach wie vor intakt ist. 

Parkettproduktion. Die Erlöse der Parkettproduzenten legten im ersten Halbjahr dagegen deutlich um 7,9 % auf 155 Mio. € zu. Diese Steigerung ist vor allem auf die gestiegene Nachfrage im Wohnbau und die rege Renovierungstätigkeit zurückzuführen. Die Parketthersteller melden allerdings rückläufige Auftragseingänge.  

Baunaher Bereich. Die zum sog. baunahen Bereich gehörenden Hersteller von Fertighäusern, Fenstern und Türen profitierten ebenfalls von der Belebung des Wohnungsbaus. Der Umsatz der 171 Betriebe stieg deutlich um 6,3 % auf 2,2 Mrd. €. Die Hersteller von Fenstern, Türen und Fassaden gehen von einem weiteren Wachstum für das 2. Halbjahr aus. Auch die Fertighaushersteller haben ihre Produktionskapazitäten für das 2012 ausgelastet. 

Paletten, Holzverpackungen. Der Umsatz im Segment Paletten und Holzverpackungen stieg im 1. Halbjahr 2012 um 6,9 % auf rund 320 Mio. €. Die Teilbranche erwartet insgesamt ein gutes Jahr. 

Holzveredelung. Die kleine Sparte Holzveredelung (Furnier, Kork-, Flecht- und Korbwaren) verzeichnete ein Umsatzzuwachs um 20 % auf rund 430 Mio. €. 

Ausblick

Für das Gesamtjahr 2012 geht der HDH von einem Umsatzanstieg im Holzgewerbe von rund 1 % aus. Die Möbelindustrie wächst um voraussichtlich rund 3 %. Für die gesamte deutsche Holzindustrie ergibt sich damit eine erwartete Umsatzsteigerung in Höhe von rund 2 %.

HDH

Auch interessant

von