Holzindustrie, -verbände

DeSH startet Initiative „Laubholz+“

von Marc Kubatta-Große

Der Auftakt des ersten digitalen Sägewerkskongress 2020 am 24. November hatte laut dem Bundesverband der Säge- und Holzindustrie (DeSH) 420 Teilnehmer, und damit ähnlich viele wie der letzte Kongress in Berlin.

Ein Kernthema des diesjährigen Kongresses war die wirtschaftliche Lage und Entwicklung der Sägeindustrie. Dank hoher Nachfrage aus Bauwirtschaft und Export stehen die meisten Nadelholzsägewerke gut da. Dagegen bereitet die Entwicklung im Laubholz vielen Sorge: Im Block „Laubholz zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ widmete sich der DeSH dem Waldumbau und der Situation der Laubholzsäger.

Mehr Laubholz, aber weniger Laubholzmarkt

Dem steigenden Anteil von Laubhölzern in deutschen Wäldern stehen eine seit Jahren sinkende Verwendung in Deutschland und abnehmende Verarbeitungskapazitäten entgegen. Um auf diese Entwicklung aufmerksam zu machen und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, hat der DeSH die Initiative „Laubholz+“ gestartet. Sie soll in den kommenden Wochen erste Aktivitäten aufnehmen.

DeSH/Red.