ABO
Die neue Nationalmannschaft (v. l.): Technischer Leiter Wolfgang Junglas, Ricardo Michalik (U24), Uli Huber, Marco Trabert, Thomas Schneider, Ersatzmann Martin Schraitle, Teamchef Markus Wick

Der WM-Kader steht

Mit zwei Routiniers und einem bestens bekannten Neuling tritt Deutschland am ersten Septemberwochenende 2020 bei der 34. Weltmeisterschaft der Waldarbeiter in Belgrad an: Neben dem amtierenden Einzelweltmeister Marco Trabert (Bayern) und dem Weltmeister von 2014, Uli Huber (Bayern), wird auch der U24-Weltmeister von 2018, Thomas Schneider aus Baden-Württemberg, mit nach Serbien reisen.

Schneider hat damit nahtlos den Sprung von der Junioren- in die Profiklasse geschafft. Der viertplatzierte Martin Schraitle (Baden-Württemberg) ist als Ersatzmann im Team. Bei den Junioren qualifizierte sich Ricardo Michalik aus Brandenburg für die WM-Teilnahme.

WM-Kader in Königsbronn ermittelt

„Eng wie nie“ ging es beim Kaderausscheid Mitte September in Königsbronn (Baden-Württemberg) zu, berichtete Teamchef Markus Wick. So lag zwischen Platz zwei und drei gerade mal ein Punkt: Nach vier Durchläufen hatte sich Thomas Schneider eine Gesamtpunktzahl von 5.027 gesichert, Uli Huber lag bei 5.028. Etwas deutlicher der Abstand des erstplatzierten Marco Trabert, der auf 5.056 Punkte verweisen konnte. Damit bewegten sich die Teilnehmer auf einem durchaus WM-würdigen Niveau.

Erste Trainings folgen bald

Insgesamt traten beim Ausscheid in Königsbronn die zehn zuletzt erfolgreichsten deutschen Profi-Forstsportler sowie drei U24-Kandidaten an. Bereits in wenigen Wochen sollen die ersten Trainings der neuen Waldarbeiter-Nationalmannschaft starten.

Jens Eber

Auch interessant

von