ABO
Die DLG-Wintertagung 2020 bietet daher auch eine Veranstaltung zum Thema „Der Wald ist weg – was nun?“ am 19. Februar um 12.00 Uhr an.

Der Wald ist weg – was nun?

Die DLG-Wintertagung 2020 bietet eine Veranstaltung zum Thema „Der Wald ist weg – was nun?“ am 19. Februar um 12.00 Uhr an.

„Agrarstandort Deutschland – Weltmarkt, Premiummarkt, Marktausstieg?“ ist das Generalthema der Wintertagung 2020 der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), die am 18. und 19. Februar im Congress Centrum in der Halle Münsterland in Münster stattfindet. Aber nicht nur die Frage nach einer Zukunftsstrategie für den Agrarstandort Deutschlands bewegt die Gemüter vieler Landwirte, sondern auch die der Waldbewirtschafter. Die DLG-Wintertagung 2020 bietet daher auch eine Veranstaltung zum Thema „Der Wald ist weg – was nun?“ am 19. Februar um 12.00 Uhr an.

Hochkarätige Referenten

Der DLG-Ausschuss für Forstwirtschaft hat hierzu hochkarätige Referenten eingeladen: So wird Prof. Dr. Andreas W. Bitter, Geschäftsführender Direktor des Instituts und Inhaber der Professur für Forsteinrichtungen der TU Dresden, über „Waldbauliche Empfehlungen für die Wiederbewaldung im Privatwald“ berichten. Bernhard Breitsameter, Geschäftsführer der Waldbesitzervereinigung Aichach e.V, und Henning Buss, Kammerdirektor Fürst zu Bentheimische Domänenkammer Steinfurt, werden die betriebswirtschaftlichen Konsequenzen unterschiedlicher Wiederbewaldungsstrategien präsentieren und zur Diskussion stellen.

Moderiert wird die Veranstaltung vom Vorsitzenden des Ausschusses für Forstwirtschaft Maximilian von Rotenhan aus Issigau, Bayern.

Weitere Informationen und eine Online-Anmeldung sind unter www.dlg-wintertagung.de zu finden.

Red./DLG

Auch interessant

von