Holztransport

Tougher Iveco

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Bereits 2021 hat Iveco seinen neuen Schwerlast-Lkw T-Way vorgestellt. Das T steht dabei für „Tough“ und deutet an, dass der Neue für schwerste Einsatzbedingungen außerhalb fester Fahrbahnen konzipiert wurde. Er ist der Nachfolger des Trakker und komplettiert die IvecoWay-Reihe mit dem S-Way für reine Straßenfahrten und dem X-Way für Mischeinsätze.

Iveco wirbt mit der legendären Robustheit von Fahrgestell und Fahrzeugkomponenten, die eine optimale Offroad-Performance garantiert. Eine neue Heavy-Duty-Hinterradaufhängung für Tandemachsen reduziert das Leergewicht um 325 kg gegenüber dem Trakker. Die Aufhängung besteht aus einem einzigen Gussteil. Die neue Achsanbindung verbessert die Bodenfreiheit und den Böschungswinkel, was der Geländegängigkeit zugutekommt.

Hydrostatischer Vorderradantrieb

Für Holzfuhrleute besonders interessant ist der hydrostatische Vorderradantrieb, der bei Hi-Traction heißt. Er wird automatisch aktiviert, um den Vorderrädern bei Bedarf zusätzliche Zugkraft zu liefern und so ein Durchdrehen der Hinterachse auf rutschigem Untergrund zu überwinden. In Bezug auf Bodenhaftung, Manövrierfähigkeit und Fahrsicherheit bietet er alle Vorteile eines Allradantriebs.

Das Hi-Traction-System kann über einen Taster im Fahrerhaus manuell aktiviert werden, indem dieser von „inaktiv“ auf „betriebsbereit“ gestellt wird. Das System läuft im Hintergrund und schaltet sich bei Bedarf zu.

Im Bedarfsfall wechselt das System automatisch in den „Aktiv“-Modus und verstärkt bei einem Traktionsverlust an der Hinterachse die Vorderrad-Traktion. Das System schaltet sich ab, wenn erstens der Fahrer den Taster im Fahrerhaus betätigt, oder zweitens wieder gewöhnliche Fahr- und Geschwindigkeitsbedingungen herrschen, oder drittens die Öltemperatur im Hydraulikkreislauf 90 °C übersteigt.

Boost und Creep

Der Boost-Modus wird immer beim Anfahren aus dem Stand (0 bis 3 km/h) aktiviert. Er bringt bis zu 12.500 Nm Drehmoment auf die Vorderachse. So verbessert er die Traktion und verringert den Kupplungsverschleiß laut Hersteller deutlich.

Der T-Way ist mit dem bewährten automatisierten 12- und 16-Gang-Hi-Tronix-Getriebe verfügbar, das jetzt auch über neue Funktionen speziell für die Offroad-Mobilität verfügt. Dazu gehören eine Hill-Holder-Funktion, die das Anfahren an Steigungen erleichtert, ein Rocking-Mode zur Wiederherstellung der Traktion bei rutschigen Bedingungen und ein Creep-Mode für extrem niedrige Geschwindigkeiten im Standgas. Dabei wird der Antriebsstrang vollständig abgekoppelt, sodass das Fahrzeug nur mit hydrostatischem Antrieb bewegt wird.

Fünf Motorvarianten

Für den T-Way bietet Iveco zwei Euro-VI-Motoren in insgesamt fünf Varianten an. Den kleineren Motor Cursor 9 mit 8,7 l Hubraum gibt es mit 250 und 265 kW Leistung. Der größere Motor Cursor 13 hat 12,9 l Hubraum. Er ist erhältlich mit 300, 330 oder 375 kW.

Den T-Way gibt es in vier Antriebsvarianten für Sattelzugmaschinen und fünf für Fahrgestelle. Bei den Allradvarianten hat Iveco jetzt mehrere Radstände bis maximal 4,50 m im Angebot.

Quelle: IVECO