ABO
Das Waldschlösschen

Das Waldschlösschen

In Baden-Württemberg muss sich Forstminister Peter Hauk mit einem neuen Fall von Kostensteigerung beschäftigen. Nach der Preisexplosion im Nationalpark Nordschwarzwald für Borkenkäfer-Monitoring und das Besucherzentrum Ruhestein (F&T 12/2016) hat sich nun ein Forstbetriebsgebäude im Wald bei Tettnang zum Stein des Anstoßes entwickelt. Dessen Baukosten hatten sich von ursprünglich geplanten 150 000 auf 611 000 € verteuert. Das 2015 fertiggestellte Holzhaus aus Weißtanne hat seinen Architekturpreis sicher verdient, gedacht war es ursprünglich aber nur als Ersatz für zwei alte Waldarbeiterhütten. Das kapellenartige Bauwerk verfügt über einen Sozialraum, Sanitäranlagen, Fahrzeuggaragen, eine Wildkammer und eine Stube mit offenem Kamin. Wie Minister Hauk einräumte, müsse davon ausgegangen werden, dass Einnahmen aus dem Holzverkauf zweckentfremdet wurden. Ab sofort werde jedes Bauvorhaben in der Forstverwaltung mit einer verbesserten Projekt- und Kostenüberwachung begleitet. Das Gebäude soll zukünftig nicht nur von Forstbeschäftigten genutzt werden, sondern auch der Öffentlichkeit beispielsweise als Waldpädagogikzentrum zur Verfügung gestellt werden.Der Bund der Steuerzahler war von einem Bürger auf das Gebäude aufmerksam gemacht worden und hatte sich an das Ministerium gewandt.

Daniel Haupt

Auch interessant

von