ABO

Das aktuelle Heft. Deutscher Waldbesitzer

Die aktuelle Ausgabe vom Deutschen Waldbesitzer mit folgenden Themen:

  • Diplodia-Triebsterben

  • Erstes Berlinder Waldsymposium

  • Verleihung DEUTSCHER Waldpreis 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Zeit rennt, die Ereignisse überschlagen sich. Das bringt auch ein Problem für die Erstellung einer Zeitschrift mit sich, die sechs Mal im Jahr erscheint. Viele Meldungen – auch in dieser Ausgabe sind Meldungen von „gestern“. Man hat den Eindruck, der Hype um den Wald ist noch größer als der um die Bienen. Diese Aufmerksamkeit sollten wir nutzen, um die Bedeutung des Waldes für die Allgemeinheit und der Menschen, die mit und vom Wald leben, darzulegen. Vielleicht sind dazu auch Mittel notwendig, die in einer Branche wie unserer bisher nicht als nötig angesehen wurden. Auf keinen Fall sollten wir den Kopf in den Sand stecken und das Feld irgendwelchen Romantikern und Geschichtenerzählern überlassen.
Die neue Aufmerksamkeit für den Wald haben auch wir in den Forstredaktionen des Verlags gespürt. Die Berichterstattung in Zeitungen, Funk und Fernsehen über den DEUTSCHEN Waldpreis war ein vielfaches höher als im vergangenen Jahr. Die Öffentlichkeit interessiert sich für den Waldbesitzer, den Förster und den Forstunternehmer des Jahres. Allesamt kann man die Teilnehmer als Leuchttürme im Wald bezeichnen – auch die anderen platzierten Bewerber. Den Bericht dazu lesen Sie auf Seite 9.
Erschreckend sind die aktuellen Meldungen vom Holzmarkt (Seite 25). Hier kann man nur auf eine rasche Besserung hoffen, sonst dürften viele Waldbesitzer ihr Interesse am Wald verlieren. Besonders schlimm trifft die aktuelle Preislage die Vollerwerbsbetriebe in der Forstbranche, denn den laufenden Kosten stehen keine Einnahmen gegenüber.

Ihr Rainer Soppa
Chefredakteur Deutscher Waldbesitzer

Rainer Soppa

Artikel aus der Deutscher Waldbesitzer Redaktion

Foto: Rainer Soppa

Am 22. Oktober veranstaltete die Timbler GmbH ihren ersten Thementag in Weißenfels/Sachsen-Anhalt. Vorgestellt wurden neben den eigenen Aktivitäten der Holzvermarktung auch andere, neue Entwicklungen im Bereich der Forstwirtschaft. Moderne Holzvermarktung ...
 
Foto: picture alliance/dpa

Am 25. September versammelten sich auf Einladung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner in Berlin fast 200 Vertreter von über 170 Verbänden und Interessengruppen zum Nationalen Waldgipfel. Unmittelbar vor dem Waldgipfel forderte ...
 
Foto: IKEA Deutschland/André Grohe

Der schwedische Möbelkonzern ändert seine Strategie: Bis zum Jahr 2020 soll das Holz für IKEA-Möbel nur noch aus FSC-zertifizierten Wäldern stammen.
 
Foto: Heinrich Höllerl

Die aktuelle Geschäftslage der Laubholzsägewerke wird von diesen als unverändert gut bis befriedigend eingeschätzt. Im ersten Halbjahr 2018 wurde weniger Laubschnittholz exportiert, als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Beim stark exportlastigen Buchenschnittholzmarkt ...
 
Foto: Heinrich Höllerl

Die Sturmholzmenge durch den Sturm Friederike wird mittlerweile auf 18 Mio. Fm geschätzt und damit deutlich höher, als viele Forstbetriebe erwartet hatten. Die letzten offiziellen Zahlen lagen noch bei etwa ...
 
Foto: Sepp Keller

Zwangsanfälle durch Sturm, Trockenheit und Borkenkäfer belasten die Rundholzmärkte, beim Nadelholz durch ein großes Angebot und beim Laubholz durch einen gebremsten Start in die Saison. Gibt es Licht am Ende ...
 
Im Wald sind zahlreiche Jungpflanzen durch die anhaltende Hitze und Trockenheit 2018 abestorben.
Foto: S. Loboda

Um den Planungsspielraum für die kommende Frühjahrspflanzung zu erweitern, ist die Antragsfrist zur Förderung von Kulturmaßnahmen auf den 15. Februar 2019 verlängert worden. Es sind auch Zuwendungen für Nachbesserungen bei ...
 
Foto: Rainer Soppa

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland ist weiterhin gut. Die Holzindustrie produziert auf hohem Niveau. Wie reagieren die Rundholzmärkte?   Der ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni etwas gesunken. Die Manager schätzen zwar ...
 
Foto: Philine Feil

Aus diversen Studien und Erfahrungsberichten wissen wir: „Wald wird nicht verkauft, sondern vererbt“. Was kennzeichnet die „neue“ Generation? Teilergebnisse einer Thünen-Befragung deuten Trends in der „Kopf-stärksten“ Eigentumsgrößenklasse an.   In ...
 
Mark von Busse.
Foto: DFV/M. Kühling

Mark-Stanislaus von Busse vollendet am 24. März 2018 sein 70. Lebensjahr. Mit seiner Frau wohnt er in Groß Schneen bei Göttingen und erfreut sich als sehr aktiver Pensionär bester Gesundheit! ...
 
von