Das aktuelle Heft. Deutscher Waldbesitzer

Die aktuelle Ausgabe vom Deutschen Waldbesitzer
mit folgenden Themen:

  • Windkraft
  • Holzmarkt
  • Bundestagswahl

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

während es im Westen und im Süden Deutschlands noch immer außergewöhnlich nass ist, ist es im Norden und Osten des Landes nach wie vor zu trocken. Ob die regional nass kalte Witterung den Borkenkäfer tatsächlich ausbremst, sei dahingestellt. Zumindest zögert sie die Entwicklung heraus, aber leider auch die Aufarbeitung der Schadhölzer, da der Waldboden zu nass und die Käfersuche extrem schwierig ist. 

Nicht nur beim Käferholz wird sich zeigen, wie sich die dritte aktualisierten Auflage der RVR auf künftige Sortierungen und insbesondere die Durchschnittspreise auswirken wird. 

Während die Automobilindustrie mit einem Mangel an Halbleitern zu kämpfen hat, fehlt im deutschen Wald immer mehr die Fichte, die seit Monaten eine noch nie dagewesene Nachfrage verspürt. Die Preise ändern sich beinahe jede Woche und es gibt nur eine Richtung, nämlich die nach oben! Nach wie vor fehlt den Holzbaubetrieben Schnittholz und die Lieferzeiten variieren sehr stark. 

Umso bedauerlicher ist es freilich, dass all die Waldbesitzer, welche die Fichte in den vergangenen Jahren durch Kalamitäten verloren haben und nahezu verschenken mussten, nun nicht mehr von diesem Hype profitieren können, zumal sie teure Wiederaufforstungen zu stemmen haben. 

Es bleibt also abzuwarten, wie die Bundestagswahl ausgehen und welche Folgen sie für unsere Wälder haben wird. Wahlprüfsteine der unterschiedlichen Bundestagsparteien haben wir in dieser Ausgabe für Sie rund um das Thema Wald zusammengestellt, darunter auch die Positionierung zum Thema Windenergie im Wald.

 Ihr Florian Vögele
Vorstandsmitglied der Jungen Waldeigentümer (JAGDW)