ABO

Das aktuelle Heft. Deutscher Waldbesitzer.

Die aktuelle Ausgabe vom Deutschen Waldbesitzer mit folgenden Themen:

 

  • Forstkulturen – Baggerpflanzung
  • Forstschutz –  Ruhe nach dem Sturm
  • Holzmarkt – Aktuelle Situation nach dem Sturm

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Liebe Leserinnen, liebe Leser,


sechs Monate nach der Wahl ist die neue Bundesregierung im Amt. Der GroKo-Vertrag steht, doch was steht drin für Waldbauern und Forstwirtschaft? Mit der Charta für das Holz 2.0 soll eine auf Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit ausgerichtete Forstpolitik ausgebaut werden. Eine verstärkte Digitalisierung auf dem Land soll die Chancen der Forstwirtschaft verbessern.

Es soll mehr Personal eingestellt werden zur schnelleren Zulassung von Pflanzenschutzmitteln. Forst- und Holzforschung als Schwerpunkt der öffentlichen Forschungsförderung und Einrichtung eines Kompetenzzentrums für Forst und Holz im Geschäftsbereich der Forstministerin – das klingt alles gut. Die neue Forstministerin Julia Klöckner muss jetzt liefern!

Aber auf welcher Waldfläche dürfen wir zukünftig noch wirtschaften? Die Waldstrategie 2020 soll um den „Gedanken der Biodiversität“ ergänzt werden. Was bedeutet das? Die GroKo will einen Wildnisfonds einrichten, um die Länder beim Umsetzen des „Zwei Prozent Wildnis Ziels“ der Biodiversitätsstrategie zu unterstützen. Wie bitte? Steuermillionen zum Ankauf oder zur Stilllegung von 500.000 ha Privatwald und Agrarfläche?

Und in den Ländern? Bayern sucht einen neuen Nationalpark. Hessen gibt Flächen dazu. In Hessen will die Landesregierung ein kommunales Vorkaufsrecht für Gewässerrandstreifen einrichten, ohne sachlichen Grund.

Forstpolitischen Absichtserklärungen steht eine Naturschutzpolitik gegenüber, die ans Grundeigentum will. Wir sollten den Politikern erklären, dass sie unser Eigentum zu schützen haben, statt es an den Naturschutz zu verschachern.

 

Ihr Christian Raupach,

Geschäftsführender Direktor Hessischer Waldbesitzerverband e. V.

Christian Raupach

Artikel aus der Deutscher Waldbesitzer Redaktion

Mark von Busse.
Foto: DFV/M. Kühling

Mark-Stanislaus von Busse vollendet am 24. März 2018 sein 70. Lebensjahr. Mit seiner Frau wohnt er in Groß Schneen bei Göttingen und erfreut sich als sehr aktiver Pensionär bester Gesundheit! ...
 
FVS: Als bedienerfreundlich und intuitiv erlernbar beschreiben die Mitarbeiter der Geschäftsstelle die Software von SAVCOR. Die Optik und die Bedienung sind an die bekannten Office-Anwendungen angelehnt.
Foto: Rainer Soppa

Mit fast 60 Forstbetriebsgemeinschaften sowie kommunalen und privaten Forstbetrieben zählt die FVS zu den größten ihrer Art in Deutschland.
 
Fotos: Jochen Reinstorf

Damit sich junge Forstpflanzen unbeschadet entwickeln können, wäre ein angepasster Wildbestand die einfachste Lösung. Das ist leider nicht überall gegeben, sodass oft keine andere Wahl bleibt, die Pflanzen mit einem ...
 
Foto: Jochen Reinstorf

Insgesamt sind die aktuelle Lage und die Aussichten für die Holzindustrie und damit für die Rundholzmärkte weiterhin sehr gut.
 
Foto: H. Höllerl

Hohe Niederschläge erschweren die Holzernte in vielen Regionen Deutschlands. Die Konjunktur nimmt weiter an Fahrt auf. Treten trotz Borkenkäfer- und Windwurfholz Versorgungsengpässe auf? Die anhaltend guten Rahmenbedingungen für die deutsche ...
 
Foto: DHG

„Waldbau in Zeiten des Klimawandels, ökologische und ökonomische Herausforderungen und Rohstoffverknappung“, so das Motto des Briloner Waldsymposiums, welches im Rahmen der DLG-Waldtage am 15. und 16. September stattfand. Ein Aspekt ...
 
Foto: Rainer Soppa

Die Fichtenstammholznachfrage war im ersten Halbjahr 2017 so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Die Holzpreise sind auf breiter Front gestiegen. Bereiten die Zwangs-nutzungen durch Sommerstürme und Borkenkäfer dem Aufwärtstrend ...
 

Dass die sauerländische Stadt Brilon ihre Besucher mit dem Slogan „Stadt des Waldes“ begrüßt hat einen besonderen Grund. Brilon ist mit 7.700 ha die waldreichste Kommune im Bundesgebiet.   Am ...
 
Foto: C.A.R.M.E.N.

Die erfreuliche Marktentwicklung des ersten Halbjahrs konnten viele Waldbesitzer für ein Umsatzplus nutzen. Für das zweite Halbjahr gibt es weiterhin positive Anzeichen. Im Juli ist der ifo-Geschäftsklimaindex auf ein neues ...
 
Das Waldfest in der Lüneburger Innenstadt bot ein breites Unterhaltungs- und Mitmachprogramm. AGDW ? Die Waldeigentümer
AGDW - Die Waldeigentümer

Voller Erfolg für die Waldmärker: Waldfest in der Lüneburger Innenstadt verzeichnete viele Besucher / Buntes Rahmenprogramm weckte starkes Interesse an Waldwirtschaft / Beitrag zu Klimaschutz stand im Mittelpunkt der Veranstaltung
 
von