ABO

Das aktuelle Heft. AFZ-DerWald

Die AFZ-DerWald Nr. 4/2018 jetzt mit folgenden Themen:

  • Baumpflege: Die Esskastanie ist Baum des Jahres 2018,
  • Baumkunde: Baumhasel – Bewertung möglicher Saatgutbestände,
  • Waldarbeit: Bäume vom Boden aus hoch anhängen.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Ess- oder Edelkastanie (Castanea sativa) ist nunmehr der 30. Baum des Jahres. Die aus dem Mittelmeerraum stammende Baumart wurde vor ca. 2.000 Jahren von den Römern in Deutschland eingeführt. Gefördert wurde die Verbreitung der Esskastanie nicht nur durch den Weinbau – aus ihrem Holz wurden u. a. Rebstöcke gefertigt – sondern auch durch die nahrhaften Früchte, die Maronen. Doch auch wenn 2018 also im Zeichen der Edelkastanie steht, wollen wir in dieser Ausgabe noch einmal den Blick auf den Baum des Jahres 2017 richten: die Fichte. Welche Aussichten hat unsere wichtigste Wirtschaftsbaumart bei den zu erwartenden Klimaveränderungen in Deutschland und wie können wir ihren Fortbestand langfristig sichern? Der Schlüssel hierzu liegt in den Genen. Erfahren Sie mehr dazu ab S. 10.

Bleiben wir beim Klimawandel. Schon heute müssen die forstlichen Akteure die Weichen für morgen stellen. Durch die langen Produktionszeiträume in der Forstwirtschaft ergeben sich wegen der schwer abschätzbaren Auswirkungen des Klimawandels jedoch große Unsicherheiten. Alternativen müssen her, um klimastabile, aber auch wirtschaftlich nachhaltige Wälder zu schaffen. Eine Möglichkeit stellt die als Mischbaumart bisher wenig beachtete Baumhasel dar. Doch welche Herkünfte eignen sich überhaupt für einen Anbau in Deutschland? Der Beitrag ab S. 31 gibt einen Überblick.

In eigener Sache: Im Herbst/Winter 2017 haben wir eine Leserumfrage durchgeführt. In dieser AFZ-DerWald wollen wir deshalb die Gelegenheit nutzen, Ihnen die Ergebnisse kurz vorzustellen. Lesen Sie hierzu den Bericht auf S. 7.

Ihr

Jörg Fischer, Redakteur AFZ-DerWald

Artikel aus der AFZ-DerWald Redaktion

Scan für das Herbarium: Nach dem Scannen des getrockneten Pflanzenmaterials wird deutlich, dass die Farben durch den Trocknungsprozess nicht verfälscht werden.
Foto: K. Beyer

Die Anlage eines Herbariums im Rahmen der Ausbildung ist für angehende Förster, Biologen u. ä. oft Pflicht. Aber was ist zu tun, wenn die Zeit einmal knapp wird?
 
Renaturierung der Hochmoore: Langsam verlandender, eingestauter Torfstich
Foto: J. Belz

Die Renaturierung der Hochmoore im Staatswald ist seit langem gemeinsames Anliegen der Bayerischen Staatsforsten (BaySF) und der Forstverwaltung und soll zielstrebig vorangetrieben werden. Ein Beitrag aus der aktuellen AFZ-DerWald.
 
Abb. 1: Buchenwald in der Rhön, Dichtwaldstruktur durch langjährig weitgehende Selbstorganisation bei geringer forstlicher BeeinflussungAbb. 1: Buchenwald in der Rhön, Dichtwaldstruktur durch langjährig weitgehende Selbstorganisation bei geringer forstlicher Beeinflussung
Foto: U. Bohn

An Beispielen aus dem Fürst Oettingen-Spielberg’schen Waldbesitz wird unterschiedlichen Annahmen zur Pflanzenarten- und Strukturvielfalt in Wirtschaftswäldern nachgegangen.
 
129 Teilnehmer aus 17 Ländern trafen sich vom 3. bis 6. Oktober in Milovy zum 12. Europäischen Waldpädagogik-Kongress.
Foto: Forest Management Institute, Czech Republic

129 Teilnehmer aus 17 Ländern: Vom 3. bis 6. Oktober 2017 fand in Milovy (Tschechische Republik) der 12. Europäische Waldpädagogik-Kongress statt.
 
Teilnehmer am Jahrestreffen 2017 des Verbandes Deutscher Forstbaumschulen im Hotel Mercure in Erfurt
Foto: S. Loboda

Das Jahresmitgliedertreffen 2017 des Verbandes Deutscher Forstbaumschulen (VDF) fand vom 21. bis 23. September in Erfurt statt.
 
Abb. 1: Rosskastanien-Miniermotte, rostbrauner, 5 mm großer Schmetterling
Foto: BLW 2007

Wer kennt nicht den Anblick, wenn sich Rosskastanienblätter schon frühzeitig verfärben? Verursacher ist die Rosskastanien-Miniermotte (Cameraria ohridella).
 
Ein Radharvester mit entsprechender Hubkraft arbeitet schonend, indem er den gefällten Baum nicht nur am Boden liegend sondern auch angehoben ziehen kann.
Foto: Norbert Harrer

Durch die erhöhte Arbeitssicherheit sowie den Zeitvorteil ist der Harvestereinsatz in Käferholzbeständen naheliegend. Worauf es dabei ankommt:
 
Foto: E. Engeßer

Erwin Engeßer, einst Forstbetriebsleiter bei den Bayerischen Staatsforsten, seit Mitte 2014 stellvertretender Behördenleiter und Bereichsleiter Forsten des AELF Regensburg, suchte nach Lösungen, um Kunststoffhüllen möglichst vollwertig durch eine biologisch abbaubare ...
 
Foto: M. Steinfath

Der internationale Festkongress zum 125-jährigen Jubiläum der IUFRO (International Union of Forest Research Organizations) fand in Freiburg im Breisgau statt. Mehr als 2.000 Teilnehmer feierten mit den Veranstaltern den runden ...
 
Foto: C. Pfaff

Vor dem Hintergrund der steigenden Bedeutung der Baumpflege im urbanen Bereich und den zunehmenden Einsätzen zur Herstellung der Verkehrssicherheit entlang von Straßen auch im forstlichen Gebiet wurde der Fällkran der ...
 
von