ABO

Das aktuelle Heft. AFZ-DerWald

Die AFZ-DerWald Nr. 16/2019 jetzt mit folgenden Themen:

  • Die Baumfördersatzung der Stadt Gießen und deren Umsetzung
  • Das Blühen der Waldbäume 2019
  • Biodiversitätsstrategien in Wäldern: Das BioHolz-Projekt

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die katastrophale Lage der Wälder hierzulande ist offensichtlich auch in der Bundespolitik angekommen. Bundesministerin Julia Klöckner nahm nicht nur am Treffen der Forstministerinnen und -minister aus Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen in Moritzburg teil, sie verschaffte sich auch ein Bild von der Lage in Rheinland-Pfalz und in Brandenburg. In Moritzburg nahm Klöckner die sog. „Moritzburger Erklärung“ an. Hierin betonen die Länderminister, dass die Beseitigung der aktuellen Waldschäden und die notwendige Wiederaufforstung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe seien. Die Bundesministerin hat die aus ihrer Sicht aktuell zentralen Punkte in einem Gastkommentar der „Welt“ vom 31.7.2019 wie folgt benannt: „Aufräumen geht vor Aufforsten, pragmatisch helfen, mit Umsicht aufforsten, denn die Bäume müssen zum Standort und zum Klima passen sowie: Nicht kleckern, sondern klotzen.“ Zudem lud sie zu einem „Nationalen Waldgipfel“ im September ein. Nun müssen der kritischen Bestandsaufnahme konkrete Maßnahmen folgen.

Und es dürfen nicht die Bäume in der Stadt vergessen werden. Denn sie leiden ebenfalls unter den schwierigen Klimabedingungen. Erschwerend kommt hinzu, dass diese nicht nur mit ganz besonders schlechten Standortbedingungen zurecht kommen müssen, sondern dass hier sowohl die Baumpfleger als auch die Stadtbevölkerung mit teilweise erheblichen Gesundheitsgefahren konfrontiert sind: von der Rußrindenkrankheit bis hin zum Eichenprozessionsspinner. Der Klimawandel mit seinen dramatischen Auswirkungen hält viele im Bann.

Ihr

Martin Steinfath, Chefredakteur AFZ-DerWald

Artikel aus der AFZ-DerWald Redaktion

Abb. 1: In der oberen Reihe (v. l.): Fadenkopf, Grasschneideblatt, Häckselmesser; in der unteren Reihe (v. l.): Dickichtmesser, Kreissägeblatt, Terra Cut
Fotos: WBS Kelheim

Eine fachgerechte, regelmäßige Wartung und Pflege sind Voraussetzungen für den reibungslosen Gebrauch und die einwandfreie Funktion von Freischneidern. So wird es gemacht.
 
Mit dem Jahr 2019 hat das Land Rheinland-Pfalz seine Dienstleistung der Holzvermarktung für kommunale Waldbesitzer eingestellt; Gemeinden und Städte nehmen die Aufgabe nunmehr in eigenverantwortlich wahr.
Foto: Archivbild

Rheinland-Pfalz hat seine Dienstleistung der Holzvermarktung für kommunale Waldbesitzer eingestellt; Gemeinden und Städte nehmen die Aufgabe nunmehr in Eigenverantwortung wahr.
 
Die Referenten des 3. Wissenschaftlichen Symposiums vor dem Gebäude des Steigerwald-Zentrums in Handthal.
Foto: A. Hintz

Am 3. und 4. April fand das inzwischen 3. Wissenschaftliche Symposium der Bayerischen Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung im Steigerwald-Zentrum in Handthal statt.
 
Teilnehmer an der öffentlichen Festveranstaltung der 69. Jahrestagung des Deutschen Forstwirtschaftsrates am 8. April 2019 vor dem Kurhaus Warnemünde
Foto: DFWR

Unter dem Motto „Wald im Burnout – Handeln und das Klima wandeln“ traf sich der Deutsche Forstwirtschaftsrat vom 7. bis 9. April zu seiner 69. Jahrestagung in Warnemünde/Mecklenburg-Vorpommern.
 
Dresdner Stadtbaumtage 2019:Detlef Thiel und Andreas Roloff (v. l.) eröffneten die 13. Dresdner StadtBaumtage am 14. März 2019 im Saal auf Schloss Burgk
Foto: S. Loboda

Die Dresdner StadtBaumtage fanden in diesem Jahr am 14. und 15. März - nach fünf Jahren zum zweiten Mal - auf Schloss Burgk in Freital statt.
 
Waldabstand: Einzelne Obstbäume stehen der Waldeigenschaft im Sinne des Forstrechts nicht entgegen, solange die betroffene Fläche ein waldtypisches Erscheinungsbild aufweist.
Foto: J. Fischer

Bei der Umsetzung von Bauvorhaben am Waldrand sind regelmäßig gesetzlich vorgegebene Sicherheitsabstände zu beachten. Eine Unterschreitung des Mindestabstands ist nur in Ausnahmefällen zulässig.
 
Abb. 1: Teilnehmende der 32. Waldbau-Sektionstagung im Deutschen Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA)
Foto: Flume

Die Sektionstagung Waldbau des DVFFA fand im Jahr 2018 vom 10. bis zum 11. September in Aigen-Schlägl in Oberösterreich statt.
 
Abb. 1: Raupen des Eichenprozessionsspinners; charakteristisch für das Fraßbild des Eichenprozessionsspinners ist der Verbleib der Blattmittelrippe. In der Bildecke (oben links) ist ein Eigelege des Eichenprozessionsspinners zu erkennen.
Foto: R. Petercord, LWF

Im Zuge des Klimawandels, tritt der Eichenprozessionsspinner verstärkt auf und ist in einigen Bundesländern zu einem Dauerproblem geworden. Auch für den Menschen geht vom EPS Gefahr aus.
 
Einsatz von Holz - die Vortragstagung des Landesbeirates Holz Berlin/Brandenburg fand statt in der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und wurde moderiert vom Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Brandenburg, Gregor Beyer (am Pult).
Foto: S. Loboda

Der Landesbeirat Holz Berlin/Brandenburg hat gemeinsam mit weiteren Veranstaltungspartnern am 29. Januar zu einer Fachtagung an nach Eberswalde eingeladen.
 
Im neuen kooperativen dualen Studiengang Forstwirtschaft der HAWK kann die Praxisphase speziell auf die Bedürfnisse der Ausbildungsbetriebe ausgerichtet werden.
Foto: Marius Maasewerd

Der Bachelorstudiengang Forstwirtschaft an der HAWK wird im Wintersemester 2019/2020 erstmals auch als dualer Studiengang angeboten.
 
von