ABO

Das aktuelle Heft. AFZ-DerWald

Die AFZ-DerWald Nr. 3/2020 jetzt mit folgenden Themen:

  • Waldökologie: Die Rolle von Phosphor in Wäldern
  • Waldinventuren: Stichprobeninventuren
  • Waldbau: Starkholz rechtzeitig nutzen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

was gibt es Schöneres, als nach einem kalten Winterspaziergang nach Hause zukommen, den Kamin anzufeuern und den nachwachsenden Rohstoff Holz aus dem heimischen Wald mit gutem Gewissen als Wärmelieferanten zu nutzen? Auch dafür wollen und dürfen wir den Wald beanspruchen. Gleichwohl ist auch hier Augenmaß geboten: Wir sollten dem Wald nicht zu viele Nährstoffe entziehen. Phosphor beispielsweise ist ein lebenswichtiges Nährelement und seine Verfügbarkeit schränkt häufig die Primärproduktion von Ökosystemen ein. Waldökosysteme haben unterschiedliche Strategien ausgebildet, um mit knappen Phosphorressourcen zurechtzukommen. Auf Standorten mit schlechter Phosphorverfügbarkeit sind die Humusauflage und/oder die organische Substanz im Mineralboden für eine ausreichende Phosphorversorgung der Bäume von essenzieller Bedeutung. Dies ist u. a. in unserem Schwerpunkt über die Phosphorversorgung ab S. 12 zu lesen. Nun lässt sich die Lage der Waldstandorte kaum beeinflussen, die Humusauflage und die organische Substanz im Mineralboden dagegen schon: Sie entstehen durch die Umsetzung von organischem Material maßgeblich durch Bodenmikroorganismen. Dazu muss aber auch ausreichend organisches Material im Waldbestand verbleiben. Dies gilt im besonderen Maße für Buchenwälder, auch und gerade, weil hier die Energieholznutzung eine wichtige Rolle spielt. Wenn man nicht gerade die Verfügbarkeit von Phosphor seines Bestands parat hat, lässt ich hier im Sinne einer ökologisch nachhaltigen Brennholznutzung ganz einfach nach der Faustformel handeln: Das Kronenholz verbleibt im Bestand. Auf diese Weise kann einem zu hohen Phosphorentzug entgegengewirkt werden, damit wir auch in Zukunft noch unser Brennholz mit gutem Gewissen im Kamin verfeuern können – mit Augenmaß.

Ihr
Martin Steinfath, Chefredakteur AFZ-DerWald

Artikel aus der AFZ-DerWald Redaktion

Abb. 1: Jagdhaus am See in Norwegen
Foto: J. Krug

Der vorliegende Bericht stützt sich vornehmlich auf eine Auftragsarbeit für die Firma „Waldholz.de“. Es wird ein allgemeiner Überblick zu Investitionsmöglichkeiten in Wälder in Nordeuropa gegeben.
 
Matthias Hümpfner ist staatlich geprüfter Forsttechniker und leitet ein Forstrevier im Freiherr v. Thüngen'schen Forstamt Weißenbach.
Foto: M. Friedrich

Matthias Hümpfner leitet als staatlich geprüfter Forsttechniker ein Forstrevier des Freiherr v. Thüngen'schen Forstamtes, eines der traditionsreichsten Waldbesitztümern Unterfrankens.
 
Abb. 1: Die im Projekt BY-CS-UAV eingesetzte RTK-Drohne beim Aufstieg über das Kronendach eines Fichtenreinbestandes im bayerischen Tertiärhügelland
Foto: E. A. Thurm

In Bayern wird derzeit im Rahmen eines FNR-Projektes der Einsatz von UAV-Technologie (umgangssprachlich „Drohnen“) zur Durchführung einer Waldinventur in der Praxis erprobt.
 
Peter Martensen, IG BAU (links), Ministerpräsident Stephan Weil (Mitte), Dirk Schäfer, BDF (rechts)
Foto: BDF

Unter dem Motto: "Streiten und Nachdenken" fand in Wolfsburg das vom BDF und der IG Bau veranstaltete Forum Wald und Klima statt.
 
Abb. 2: Der Ginkgo (Ginkgo biloba) im Schlosspark Riesa-Jahnishausen
Fotos: A. Roloff

Es werden Kandidatenvorschläge für Nationalerbe-Bäume gesammelt, für die Pflege-, Schutz- und Umfeld-Maßnahmen aus Sondermitteln gefördert werden können.
 
Während der Fahrt sah man große Flächen, die durch Waldbrände vernichtet wurden.
Foto: C. Brüggemann

Ende August 2019 begaben sich 30 Leser der Fachzeitschriften des Deutschen Landwirtschaftsverlags auf Entedeckungstour durch den Westen Kanadas.
 
Abb. 1: Aufarbeitung von Sturm- und Käferholz; hier ist Schnelligkeit gefragt.
Foto: KlRfö Westerhof

Die betriebliche Steuerung nach Kalamitäten setzt die Analyse der Ursachen, der laufenden Prozesse und der getroffenen Entscheidungen voraus. Sie können in einen betriebsspezifischen Leitfaden für Schadereignisse münden.
 
Abb. 1: Sturm, Trockenheit und Käfer haben der Fichte in Deutschland stark zugesetzt.
Foto: B. Hosius

Wie können Probleme der Verjüngung und Wiederaufforstung von Schadflächen fachkundig analysiert und zukünftige Entscheidungen auf forstwissenschaftlich fundierter Grundlage gefällt werden?
 
Abb. 1: Derzeit gibt es zwei mechanische Fällkeile mit Schlagschrauberantrieb, die das KWF-Profi-Prüfsiegel haben: der TR 30-AQ von Forstreich und der ValFast von BaSt-Ing.
Foto: WBS Kelheim

In den letzten Jahren haben einige Firmen Weiterentwicklungen hin zu hydraulischen und mechanischen Fällkeilen auf den Markt gebracht, die auf Anwenderseite auch gut nachgefragt werden.
 
Friedrich Wilhelm Leopold Pfeil
Quelle: Archiv

Am 4. September 2019 jährte sich der Todestag von Prof. Dr. h. c. Friedrich Wilhelm Leopold Pfeil, Königlicher Preußischer Geheimer Oberforstrat, zum 160. Mal.
 
von