ABO

Das aktuelle Heft. AFZ-DerWald

Die AFZ-DerWald Nr. 12/2019 jetzt mit folgenden Themen:

  • Eichennaturverjüngung – ein altes Verfahren wiederbelebt
  • Die Blutbuche in historischen Gärten
  • Dendrologische Baubegleitung

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

kaum hat die Saison für den Eichenprozessionsspinner (EPS) begonnen, können sich viele Baumpflegebetriebe vor Aufträgen nicht mehr retten. Die Bekämpfung der haarigen Räupchen indes hat es in sich. Nicht nur gilt es, schnell zu handeln, um die Gesundheitsgefahren für die betroffenen Anwohner zu minimieren, auch auf die eigene Sicherheit bzw. die Sicherheit der Mitarbeiter ist zu achten. Da die Nesselhaare der EPS-Raupen durch jede noch so kleine Ritze dringen, ist ein Ganzkörperschutzanzug dringend zu empfehlen. Gerade bei sommerlichen Temperaturen ist dies aber eine körperliche Herausforderung. Zumal auch die Übergänge zwischen einzelnen Kleidungsstücken hermetisch zu versiegeln sind und auch das Gesicht komplett geschützt werden sollte. Helm, Schutzbrille und Mundschutz reichen hier nicht aus – alles in allem also keine angenehmen Arbeitsbedingungen. Und dennoch stellen sich die Baumpfleger auch in diesem Sommer wieder dieser Herausforderung. Das verdient unseren höchsten Respekt.

Das Beispiel der Bekämpfung des EPS zeigt: Der Beruf des Baumpflegers ist vor allem eines nicht: langweilig. Und trotz der mitunter gefährlichen Tätigkeiten schätzen viele die Arbeit mit und in der Natur. Wer immer wieder neue Herausforderungen schätzt und wem die Höhe nichts ausmacht, für den ist die Ausbildung zum Baumpfleger genau das Richtige. Doch welche Einstiegsmöglichkeiten in den Job gibt es eigentlich, zumal es sich ja um keinen klassischen Ausbildungsberuf handelt? Mehr dazu auf den Seiten des Fachverbands geprüfter Baumpfleger e. V. in dieser Ausgabe auf S. 47.

Ihr

Jörg Fischer, Redakteur AFZ-DerWald

Artikel aus der AFZ-DerWald Redaktion

Dresdner Stadtbaumtage 2019:Detlef Thiel und Andreas Roloff (v. l.) eröffneten die 13. Dresdner StadtBaumtage am 14. März 2019 im Saal auf Schloss Burgk
Foto: S. Loboda

Die Dresdner StadtBaumtage fanden in diesem Jahr am 14. und 15. März - nach fünf Jahren zum zweiten Mal - auf Schloss Burgk in Freital statt.
 
Waldabstand: Einzelne Obstbäume stehen der Waldeigenschaft im Sinne des Forstrechts nicht entgegen, solange die betroffene Fläche ein waldtypisches Erscheinungsbild aufweist.
Foto: J. Fischer

Bei der Umsetzung von Bauvorhaben am Waldrand sind regelmäßig gesetzlich vorgegebene Sicherheitsabstände zu beachten. Eine Unterschreitung des Mindestabstands ist nur in Ausnahmefällen zulässig.
 
Abb. 1: Teilnehmende der 32. Waldbau-Sektionstagung im Deutschen Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA)
Foto: Flume

Die Sektionstagung Waldbau des DVFFA fand im Jahr 2018 vom 10. bis zum 11. September in Aigen-Schlägl in Oberösterreich statt.
 
Abb. 1: Raupen des Eichenprozessionsspinners; charakteristisch für das Fraßbild des Eichenprozessionsspinners ist der Verbleib der Blattmittelrippe. In der Bildecke (oben links) ist ein Eigelege des Eichenprozessionsspinners zu erkennen.
Foto: R. Petercord, LWF

Im Zuge des Klimawandels, tritt der Eichenprozessionsspinner verstärkt auf und ist in einigen Bundesländern zu einem Dauerproblem geworden. Auch für den Menschen geht vom EPS Gefahr aus.
 
Einsatz von Holz - die Vortragstagung des Landesbeirates Holz Berlin/Brandenburg fand statt in der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und wurde moderiert vom Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Brandenburg, Gregor Beyer (am Pult).
Foto: S. Loboda

Der Landesbeirat Holz Berlin/Brandenburg hat gemeinsam mit weiteren Veranstaltungspartnern am 29. Januar zu einer Fachtagung an nach Eberswalde eingeladen.
 
Im neuen kooperativen dualen Studiengang Forstwirtschaft der HAWK kann die Praxisphase speziell auf die Bedürfnisse der Ausbildungsbetriebe ausgerichtet werden.
Foto: Marius Maasewerd

Der Bachelorstudiengang Forstwirtschaft an der HAWK wird im Wintersemester 2019/2020 erstmals auch als dualer Studiengang angeboten.
 
Die Reisegruppe der Wahlers-Frauentour 2018. Veranstalterin: Annegret Wahlers-Dreeke (r.), sitzend die Gastgeberin Jaana Vidgren (zweite v. l.), rechts daneben Monika Rathjen
Foto: A. Hintz

Vom 14. bis zum 17. November 2018 veranstalteten Annegret Wahlers-Dreeke und Monika Rathjen die 16. Forst-Frauenreise nach Vieremä/Finnland.
 
Abb. 3: Abgestorbene Gartenfichten – eine Gefährdung für die Verkehrssicherheit
Foto: H. Lemme/LWF

Auch im öffentlichen Grün ist in Hitzejahren wie 2018 mit einer stärkeren Gefährdung durch Buchdrucker und Kupferstecher zu rechnen.
 
Abb. 1: Unterschiedlich alte Tannen in „Kyrill“-Loch
Foto: G.E. Weber

Die Weißtannenoffensive wünscht und erfordert eine breite Diskussion, um dieser faszinierenden Baumart eine „Wiedergeburt“ in großem Stile zu ermöglichen.
 
Bildung für nachhaltige Entwicklung - Elemente einer modernen Nachhaltigkeit lassen sich gut in die Waldpädagogik integrieren.
Foto: S. Ammer

Bildung für nachhaltige Entwicklung fußt auf dem mittlerweile in unterschiedlichster und leider zunehmend falscher Weise genutztem Wort „Nachhaltigkeit“.
 
von