ABO
Die Zuschauer verfolgen die Pflanzung einer zehn Meter hohen Linde mit technischem Großgerät. Foto: C. Josten/ZWFH

Das 10. Bayerische Baumforum 2017

350 Baumspezialisten beraten über die Zukunft der Stadtbäume: Das Bayerische Baumforum fand am Donnerstag, 23. März 2017 am Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan statt. Das Informationsforum für alle, die mit der Planung und Pflanzung, Erfassung, Pflege und Kontrolle von Bäumen betraut sind, feierte in Freising sein 10. Jubiläum.Zum Jubiläum der Veranstaltung spendete die Stadt Freising dem Baumforum eine Linde. Eine große Spezialmaschine der Firma Opitz GmbH & Co. KG verpflanzte den 10 Meter hohen Baum auf dem Wissenschaftscampus Weihenstephan. „Mit einem Wurzelballendurchmesser von zweieinhalb Metern ist das schon eine größere Pflanzung“, sagte Bernhard Küster, der Verantwortliche für die Pflanzung, den Vorgang. „Die Auflockerung rings um den Pflanzballen wird noch heute Nachmittag durchgeführt. Dies ist besonders wichtig damit der Baum gut anwachsen kann. Danach muss die Linde für mindestens zwei Jahre bewässert werden“, erläuterte Küster die weitere Pflege.Über Bedrohungen für Stadtbäume und über mögliche Pflegestrategien, um Bäume optimal zu fördern und zu erhalten, tauschten sich die 350 Spezialisten bei Vorträgen und Diskussionen aus. Stadtbäume sind in besonderem Maße vom Klimawandel betroffen. Städte heizen sich im Sommer stärker auf als das Umland. Dies führt zu Trockenstress. Zudem ist der Wurzelraum häufig versiegelt oder stark verdichtet, so dass der Boden den Regen nicht aufnehmen kann. „Zusätzlich kommen mit globalisierten Warenströmen neue Baumschädlinge zu uns. Hölzernes Verpackungsmaterial muss noch konsequenter auf Schädlingsbefall überprüft werden, um die Einschleppung gefährlicher Baumschädlinge zu verhindern“, berichtete Ralf Petercord von der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft. Eine professionelle Baumpflege – von der Pflanzung bis zur Kronenpflege von Altbäumen – ist darüber hinaus Voraussetzung für die Gesundheit der Stadtbäume.In der Ausstellung zur Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer über neue Produkte und Dienstleistungen rund um den Baum informieren.Hintergrund

Forstliche Forschung, Lehre und Beratung sind die Kernkompetenzen des Zentrums Wald-Forst-Holz Weihenstephan. Das Zentrum ist ein Zusammenschluss der Studienfakultät Forstwissenschaft und Ressourcenmanagement der TU München, der Fakultät Wald und Forstwirtschaft der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF).
Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan
Die Zuschauer verfolgen die Pflanzung einer zehn Meter hohen Linde mit technischem Großgerät. Foto: C. Josten/ZWFH Bernd Küster (Opitz GmbH & Co. KG) erläutert die Technik der Großbaumpflanzung einer 10 Meter hohen Linde. Foto: C. Josten/ZWFH 350 Baumexperten tauschten sich über aktuelle Probleme und Lösungsansätze aus. Foto: C. Josten/ZWFH

Auch interessant

von