Leute

Dätzel-Medaille geht an Naturpark Altmühltal

Bearbeitet von Jörg Fischer

Der Naturpark Altmühltal wurde durch das Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan (ZWFH) für seine Ausstellung „WaldZukunft? Klimawandel, Wald und Du!“ mit der Georg-Dätzel-Medaille ausgezeichnet. In der Ausstellung des Naturparks werden die Waldschäden im Altmühltal präsentiert und jeder Einzelne zu mehr Klimaschutz aufgerufen. Die Preisverleihung erfolgte am 11. Mai im Rahmen des Jahresempfangs des Forstzentrums mit dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

Mit der Dätzel-Medaille werden Projekte, Initiativen oder Aktionen gewürdigt, die eine Anwendung und Umsetzung von Waldwissen in der forstwirtschaftlichen Praxis oder seine Verbreitung in der Öffentlichkeit fördern. „Prämiert wurde vorwiegend die Ausstellung, aber ebenso die Kooperation zwischen den verschiedenen beteiligten Organisationen – neben dem Naturpark wirkten der BUND Naturschutz, der Landesbund für Vogelschutz, die Bayerischen Staatsforsten AöR sowie das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten maßgeblich an der Ausstellung mit“, sagte Dr. Peter Pröbstle, Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, in der Laudatio.

Dätzel-Medaille für zukunftsweisende Ausstellung

Monika Klement vom Informations- und Umweltzentrum Naturpark Altmühltal betonte bei der Preisverleihung: „Das Thema Klimawandel brennt uns allen – den Förstern, den Naturschützern und natürlich auch uns im Naturpark – unter den Nägeln. Wir müssen die Leute aufrütteln, damit wir auch in Zukunft noch eine lebenswerte Umwelt haben.“ Dazu leiste die Ausstellung einen wichtigen Beitrag, denn sie fokussiere sich nicht nur auf die Schäden im Wald, sie zeige vielmehr auch, was bereits für den Klimaschutz und damit auch für den Wald getan wird. Darüber hinaus appelliere sie an jeden Einzelnen und an die Politik zu handeln. Regionalität, umweltbewusst konsumieren und reisen, nachhaltig wohnen und bauen und die erneuerbare Energieversorgung seien nur ein paar Stichworte, die den Gestaltungsspielraum jedes Einzelnen aufzeigen.

„Der Wald wird aber nicht nur als Opfer des Klimawandels, sondern dank seiner vielfältigen Ökosystemleistungen auch als Hoffnungsträger gezeigt“, so Professor Dr. Reinhard Mosandl, der als Vorsitzender des Fördervereins Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan e. V. die Medaille an Monika Klement überreichte.

„Holznutzung ist aktiver Klimaschutz“

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger: „Holz ist ein wichtiger Bestandteil der heimischen Bioökonomie. Nachhaltige Nutzung, wie sie in Deutschland seit Jahrhunderten betrieben wird, ist der beste Schutz unserer Wälder und ersetzt fossile Rohstoffe. Von der Energiegewinnung über Baumaterial bis hin zu Papier, Verpackungsmaterial und Vorprodukten für die chemische Industrie wie Lignin bietet das Holz eine breite Palette an unverzichtbaren Nutzungen. Holznutzung ist aktiver Klimaschutz.“

Die Ausstellung „WaldZukunft? Klimawandel, Wald und Du!“ war im Sommer und Herbst 2021 im Einsatz und soll auch weiter ausgestellt werden. Interessenten können sich an den Naturpark Altmühltal wenden.

Kontakt:

Ansprechpartnerin: Monika Klement

E-Mail: Monika.Klement@naturpark-altmuehltal.de

Telefon: +49 8421 9876-15

Mit Material vom Naturpark Altmühltal und vom ZWFH