Das Leben und Wirken von Hans Carl v. Carlowitz soll als Comic erscheinen. Dazu wurde eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Bis Mitte November kann man spenden.
Die Graphic Novel Carlowitz (GNC) kleidet Leben und Wirken von Carlowitz in ein zeitgemäßes und überall verfügbares Gewand.
|

Crowdfunding für Hans Carl von Carlowitz

15. Oktober 2022

Die Graphic Novel Carlowitz soll das Leben und Wirken von Hans Carl v. Carlowitz in ein zeitgemäß gemaltes Gewand kleiden. In unterhaltsamer und spannender Weise werden Episoden seines Lebens in der gesamten Fülle (Liebe, Leidenschaft, Krisen, Reiseabenteuer) nachgezeichnet und grafisch ansprechend umgesetzt. Wichtige Fragen einer nachhaltigen Entwicklung werden dabei aufgegriffen. Jetzt ist dazu eine Crowdfunding-Kampagne gestartet worden, denn die Finanzierung der bunt bebilderten Geschichte kostet Geld. Bis Mitte November kann man spenden.

Unter https://www.startnext.com/graphic-novel-carlowitz kann das Bildungsprojekt bis Mitte November unterstützt werden. Die als attraktiver Comic gestaltete Erzählung richtet sich an die jungen Treiber des Nachhaltigkeitswandels; sie sollen mit der Geschichte von Carlowitz unterhalten und ermutigt werden, ihren eigenen Weg zu gehen mit der Nadel der Nachhaltigkeit auf Nord ausgerichtet.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

GNC (Graphic Novel Carlowitz) soll sich als nachhaltig-nachhaltige Visitenkarte für Chemnitz im Jahr der Kulturhauptstadt 2025 eignen. Eingesetzt werden kann die GNC an Bildungseinrichtungen der Stadt, und darüber hinaus. Zudem wäre es ein europaweit sichtbarer Markstein, mit dem die Stadt Chemnitz selbst ein Bekenntnis zur Nachhaltigkeit ablegt.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Graphic-Novel-Format ist besonders geeignet, niederschwelligen Zugang zum komplexen Nachhaltigkeitsdiskurs zu erlangen, zu involvieren, Reflexionsprozesse in Gang zu setzen, und darüber ins alltagspraktische Handeln zu kommen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Angedacht ist eine konzeptionelle und künstlerische Umsetzung in Phasen bis Ende 2023. 2024 erfolgen Printproduktion und weitere Ausgabeformate. Dazu hält das Projekt definierte Schnittstellen vor, die es schrittweise erweiterbar machen für a) digitale Anwendungen (App, e-Book), b) international-mehrsprachige Kontexte, innovative Rezeptionstechnologien (T-Book) oder animierte Inhalte (Clip).

Wer steht hinter dem Projekt?

Entwickelt wird die GNC von Joachim Hamberger und Martin Gerner als dialogisch orientiertes Drehbuch, das in eine betextete Bildfolge aus den Händen der Illustratorin Marie Geißler mündet.