Im 1. Halbjahr 2022 wurde aus Deutschland 52 % weniger Rundholz importiert als im Vergleichszeitraum 2021. Das liegt einerseits daran, dass weniger Käferholz anfiel, aber auch an der rückläufigen Nachfrage in China.
Im 1. Halbjahr 2022 wurde aus Deutschland 52 % weniger Rundholz importiert als im Vergleichszeitraum 2021. Das liegt einerseits daran, dass weniger Käferholz anfiel, aber auch an der rückläufigen Nachfrage in China.
|

Chinas Holzimporte stürzen ab

27. Oktober 2022
Chinas Wirtschaft schwächte sich im ersten Halbjahr 2022 infolge der Corona-Pandemie ab, die nach wie vor mit strengen Gegenmaßnahmen bekämpft wird. US-Finanzinstitute prognostizieren für 2022 ein BIP-Wachstum zwischen 3 und 4 %. Das ist weniger als das Ziel der chinesischen Regierung von 5,5 %. Damit sind die Wachstumsaussichten für dieses Jahr nach 2020 die zweitniedrigsten seit 45 Jahren.

Einbruch um 50 %

Die schwache Wirtschaft, weit verbreitete coronabedingte Schließungen in der Industrie, logistische Engpässe mit Unterbrechung der Lieferketten und eine geringere Nachfrage nach Wohnraum ließen den Verbrauch von Holzprodukten in den letzten Jahren schrumpfen. Der Rückgang der Holznachfrage zog rückläufige Importe von Rundholz und Schnittholz nach sich. Von einem Allzeithoch im 3. Quartal 2020 bis zum 1. Quartal 2022 ging Chinas Importvolumen von Nadelholzprodukten um über 50 % zurück.

Im 1. Quartal 2022 gingen die Importe von Nadelrundholz deutlich zurück auf 6,1 Mio. m3 zurück. Das sind 45 % weniger als im Vorquartal und das niedrigste Quartalsvolumen der letzten zehn Jahre. Die Importmengen erholten sich im 2. Quartal wieder, die Gesamtmenge für die ersten sechs Monate war jedoch die niedrigste seit dem 2. Halbjahr 2012.

Alle liefern weniger

Da Russland ab Januar 2022 ein Exportverbot für Rundholz verhängt hat, gingen die Importmengen nach China erheblich zurück, von 800.000 m3 im 4. Quartal 21 auf nur 80.000 m3 im 1. Quartal 2022. Für das 2. Quartal zeigen die Zolldaten überhaupt keine Importe. Aber auch andere Herkunftsländer haben ihre Lieferungen im 1. Halbjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum reduziert: Uruguay -63 %, USA -53 %, Deutschland -52 % und Neuseeland -17 %.

Mit der geringeren Nachfrage nach importiertem Rundholz sind die durchschnittlichen Importpreise innerhalb von zwei Quartalen von ihrem Allzeithoch von 190 $/m3 im 3. Quartal 2021 auf 170 $/m3 im 1. Quartal 2022 gefallen. Trotz des Rückgangs rangierten die Preise Anfang 2022 immer noch nahe am Allzeithoch.

Quelle: WRI