Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

China: Stammholzimporte kräftig gesunken

Im ersten Halbjahr 2015 reduzierten sich die chinesischen Importe von Stammholz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 14 % auf 23,12 Mio. Fm. Wertmäßig sanken die Einfuhren sogar um 32 % auf 4,38 Mrd. USD. Der Durchschnittspreis fob reduzierte sich um 21 % auf 190 USD/Fm. Begründet wird der Rückgang der Importe von Nadelrundholz durch ein moderateres Wirtschaftswachstum und geringeren Investitionen im Hausbau. Für den Betrachtungszeitraum errechnet sich bei den Einfuhren von Nadelrundholz ein Rückgang um 18 % auf 15,47 Mio. Fm. Der Durchschnittspreis fob sank um 19 % auf 129 USD/Fm.
Die Einfuhren von Laubrundholz blieben mit 7,66 Mio. Fm nur um 3 % unter dem Vorjahr, der durchschnittliche fob-Preis sank um 28 % auf 312 USD/Fm.
Der Großteil der Importe in den ersten sechs Monaten 2015 kam aus nur acht Ländern (82 %), allein Neuseeland und Russland lieferten knapp die Hälfte der Gesamtmenge. Während sich die Bezüge von den Salomon-Inseln spürbar erhöhten, die aus Australien nur marginal über Vorjahr lagen, war bei fast allen anderen ein teils kräftiges Minus zu beobachten. Vor allem bei den wichtigsten Lieferanten Neuseeland, Russland und vor allem den USA war das Minus recht kräftig ausgeprägt.
HMI/Quelle: ITTO

Auch interessant

von