Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

China: Rundholzimporte 2018

Neuseeland lieferte 2018 mit 29 % der gesamten Menge den größten Anteil an Chinas Rundholzimporten. Die Importe aus Neuseeland betrugen 17,38 Mio. Fm (+21 % zu 2017). Der zweitwichtigste Lieferant mit etwa 18 % der Gesamtmenge war Russland mit 10,48 Mio. Fm (- 7 % zum Vorjahr). Die durchschnittlichen CIF-Preise für importierte Rundhölzer aus Neuseeland stiegen um 6 % auf 141 USD/Fm, für Holz russischer Herkunft sanken die Preise um 0,4 % auf 124 USD/Fm.

Bezogen auf Nadelrundholz sind die Importmengen aus den wichtigsten Lieferregionen Russland und Kanada in den zurückliegenden fünf Jahren gesunken, während die aus Neuseeland und Australien gestiegen sind. Neuseeland baute seinen Marktanteil aus und lieferte im vierten Quartal 2018 etwa 44 % des gesamten Importvolumens; vor drei Jahren lag der Anteil noch bei 30 %. Russland musste in den zurückliegenden drei Jahren die größten Einbußen bezogen auf den Marktanteil hinnehmen: von 36 % auf 18 %.

Eine weitere bedeutende Änderung im Rundholzhandel der letzten Jahre war die rasante Zunahme der Lieferungen von Kiefer aus Uruguay. Diese sind von wenigen tausend Festmeter im Jahr 2016 auf fast 2,5 Mio. Fm im Jahr 2018 gestiegen und machten das Land damit zum fünftgrößten Rundholzlieferanten für China. Japan, der sechstgrößte Nadelholzimporteur der Welt, hat die Rundholzexporte nach China von etwas mehr als 300 000 Fm im Jahr 2014 auf fast 1 Mio. Fm im Jahr 2018 erhöht.

Auch aus anderen Ländern kam im Jahr 2018 mehr, beispielsweise aus Polen, Chile, Südafrika, den USA und Deutschland.

HMI

Auch interessant

von