Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Symposium: "Unendlich statt unwägbar"

Symposium: „Unendlich statt unwägbar“

Am 11. und 12. Juli 2011 fand im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe das 19. C.A.R.M.E.N.-Symposium unter dem Titel „Unendlich statt unwägbar – Erneuerbare Energien für die Zukunft“ statt. Über 300 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich aktuelle Fachvorträge rund um die energetische und stoffliche Verwertung von Biomasse anzuhören.

Bei der Eröffnung im Fachplenum wurde u.a.die Zukunft der Biomasse vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen thematisiert. Im Strom- und Wärmemarkt sind noch Effizienzsteigerungen möglich, die sich ebenso auf die gesamte Prozesskette beziehen, erklärte Prof. Dr. Frank Schlowin vom Deutschen BiomasseForschungsZentrum, Leipzig.

Anlässlich des Jubiläums zehn Jahre Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing gab Landwirtschaftsminister a.D. Josef Miller, einer der „Gründerväter“ des Kompetenzzentrums, einen Überblick über die Entwicklung der nachwachsenden Rohstoffe in den letzten zehn Jahren.

In der Podiumsdiskussion zur Energiewende erörterte er gemeinsam mit Edmund Langer, dem Geschäftsführer von C.A.R.M.E.N., Dr. Bernhard Widmann, dem Leiter des Technologie- und Förderzentrums (TFZ) sowie Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich, dem Geschäftsführenden Direktor des Wissenschaftszentrums Straubing, die Weiterentwicklung der nachwachsenden Rohstoffe in den nächsten zehn Jahren. Als wichtige Pfeiler der Energiewende wurden die Speicherbarkeit, die effiziente Nutzung von Wind, Sonne und Biomasse und die Bedeutung des ländlichen Raumes für den Vollzug der Energiewende herausgehoben. Diese Pfeiler müssen durch eine versachlichte Diskussion auch in der Öffentlichkeit Akzeptanz finden. Allerdings werde sich die Energiewende wohl erst in 40 bis 50 Jahren vollzogen haben. In Bezug auf das Erneuerbare-Energien-Gesetz 2011 war man sich über die Notwendigkeit von Nachbesserungen einig, auch wenn dieses Instrument grundsätzlich eine Erfolgsgeschichte schreibt und bereits in gut 70 Ländern der Welt zur Förderung erneuerbarer Energien beiträgt.

Am 12. Juli bot das C.A.R.M.E.N.-Symposium vier parallele Seminare an. Die Themen: Neue Biomasseverwertungsmethoden für die Landwirtschaft, energetische Verwertung, Elektromobilität und Biokraftstoffe, solarunterstützte Nahwärme.

 

Zum ausführlichen C.A.R.M.E.N.-Bericht

 
C.A.R.M.E.N.

Auch interessant

von