ABO

Carlyle: Klenk Holz Verkauf „derzeit kein Thema“

Ein Verkauf von Klenk Holz, Oberrot, stehe derzeit nicht im Raum. Das bekräftigt CEO Dr. Markus Adams gegenüber der Südwestpresse.
Im August 2013 hat der US-amerikanische Finanzinvestor Carlyle den maroden Sägewerkskonzern übernommen und ihn in Folge „üppig mit Kapital ausgestattet“, wie es im Bericht heißt. Beispielsweise wurde in Oberrot die Steuerung erneuert, Trockenkammern umgebaut und der Fuhrpark erneuert.
Allerdings berichtete die Presse auch über die Kündigung von 80 Mitarbeitern. Die Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Management wird als „extrem kooperativ aber auch ergebnisorientiert“ beschrieben. Doch das Marktumfeld ist herausfordernd, insbesondere aufgrund der hohen Rundholzkosten. „Das Ergebnis in 2014 entspricht weder dem Plan noch dem Vorjahr“, wird Adams zitiert.
Die Konzernbilanz wies 2013 noch 3,65 Mio. € Überschuss bei 394 Mio. € Umsatz aus.
timber-online.net

Auch interessant

von