Holzindustrie, -verbände

Canfor übernimmt Millar Western-Werke

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Die kanadische Canfor Corporation mit Sitz in Vancouver hat mit der Millar Western Forest Products Ltd. mit Sitz in Edmonton, Alberta, Kanada eine Vereinbarung über die Übernahme der Massivholzaktivitäten von Millar Western geschlossen.

Der Kaufpreis beträgt 420 Mio. Dollar, einschließlich 56 Mio. Dollar Betriebskapital. Der Preis entspricht dem dreifachen des durchschnittlichen EBITDA von 2020 und 2021. Canfor erwartet durch den Kauf Synergien in Höhe von 25 Mio. Dollar jährlich erzielen zu können.

1,5 Mio. m3 mehr Produktionskapazität

Millar Western hat eine Produktionskapazität von 630 Mio. board feet Schnittholzprodukte, das entspricht knapp 1,5 Mio. m3. Mit den drei Werken, die Gegenstand der Übernahme sind, ist der Zugang zu einer gesicherten Rundholzversorgung verbunden.

Die beiden Sägewerke in Whitecourt und Fox Creek haben zusammen eine Produktionskapazität von 450 Mio. board feet, umgerechnet 1,06 Mio. m3. Dazu kommt Spruceland Millworks in Acheson, die die strategische Märkte bedient und höhere, stabilere Renditen erzielt. Darüber hinaus betreibt Millar Western ein Zellstoffwerk in Whitecourt, das im Unternehmen verbleibt.

Wechsel an der Spitze

Die Transaktion wird voraussichtlich im ersten Quartal 2022 abgeschlossen und unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen. Mit der Übernahme der Millar Western Werke steigt die Produktionskapazität von Canfor auf über 12 Mio. m3. Nach Einschätzung des Holzkurier wird Canfor damit zum größten Sägewerksunternehmen der Welt und verweist West Fraser auf Platz 2.

Quellen: Canfor/Millar Western