ABO

Bayern: Isar-Auen werden in Nationalpark-Dialog einbezogen

Die Auwaldbereiche an der Donau und an der Isar sind in Deutschland einzigartig. Hier könnte der bundesweit erste Auwald-Nationalpark entstehen, so Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (6.10.2017).

Inwieweit die Donau-Auwälder für einen möglichen Nationalpark um die Isar-Auwälder ergänzt werden können, soll nun im Dialog gemeinsam mit der Region vor Ort geprüft werden. Zum weiteren Vorgehen betonte Umweltministerin Ulrike Scharf: „Wir werden jetzt in der Region informieren und offene Fragen klären. Der Nationalparkdialog ist ein offener Prozess. Im weiteren Dialog geht es nun darum, eine mögliche Gebietskulisse zu einem Auwald-Nationalpark zu erarbeiten. Die Isar-Auen könnten zusammen mit den Donau-Auen wegen ihrer hervorragenden ökologischen Wertigkeit qualitativ die Voraussetzungen für einen Nationalpark erreichen. Die Ausweisung eines Nationalparks kann für die Menschen in der Region eine große Chance sein.“

Einladung zur Dialogveranstaltung am 23. Oktober

Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf lädt gemeinsam mit dem Freisinger Landrat Josef Hauner Bürgermeister aus dem möglichen Suchraum, weitere politisch Verantwortliche aus der Region sowie Vertreter von Verbänden und Interessensgruppen zu einer Informations- und Dialogveranstaltung ein am 23. Oktober 2017, 19 Uhr, Landratsamt Freising, Landshuter Str. 31, 85356 Freising.

Der Bayerische Ministerrat hat mit Beschluss vom 18. Juli 2016 das Umweltministerium beauftragt, die Möglichkeiten für einen dritten Nationalpark in Bayern umfassend zu prüfen. Dabei kommen vorwiegend Gebiete in Staatseigentum in Betracht. Der Dialog zu einem dritten Nationalpark läuft in Bayern mit den Regionen Donau-Auen und Rhön.

StMUV Bayern

Auch interessant

von