Forstpolitik

Bundesrat begrüßt EU-Vorschläge zur Erreichung der Klimaziele

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Der Bundesrat hat sich in seiner Plenarsitzung am 17. Dezember 2021 ausführlich mit dem Klimaschutzpaket der EU-Kommission befasst. Die Länderkammer begrüßt angesichts der weltweit immer deutlicher werdenden Klimakrise die Vorlage des umfassenden Pakets von Rechtsakten.

Das EU-Paket enthalte wichtige Weichenstellungen, Zielsetzungen und neue Fördermöglichkeiten für den klimafreundlichen Umbau von Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Mit seiner konsequenten Umsetzung könne Europa den Weg zur Klimaneutralität einschlagen, sind die Länder überzeugt.

Herausragende Bedeutung

Der Bundesrat begrüßt in diesem Zusammenhang die Überarbeitung der Verordnung über die Einbeziehung der Emissionen und des Abbaus von Treibhausgasen aus Landnutzung, Landnutzungsänderungen und Forstwirtschaft (LULUCF) und die Vorlage der EU-Waldstrategie.

Das Ziel, die Senkenfunktion intakter Ökosysteme bis 2025 nicht zu verschlechtern und im Zeitraum bis 2030 erheblich zu erhöhen, sei von herausgehobener Bedeutung, um die Klimaschutzziele erreichen zu können.

Wald besonders vom Klimawandel betroffen

Hinsichtlich der künftigen Behandlung der Wälder betont der Bundesrat die hohe Bedeutung einer Anpassung der Wälder, einer nachhaltigen eigenverantwortlichen Waldbewirtschaftung und einer langfristigen intelligenten und effiziente Nutzung von Holzprodukten. Sie seien entscheidend für den Erhalt von Holz als CO2-Speicher und die Vermeidung von Treibhausgas-Emissionen.

Wälder und Landwirtschaft sowie Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer und Landwirtinnen und Landwirte seien durch den Klimawandel besonders betroffen, mit starken Folgewirkungen für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Rechtzeitiges und entschlossenes Handeln hinsichtlich eines wirksamen Klimaschutzes sei daher zwingend geboten.

Bezüglich erneuerbarer Energien drängt der Bundesrat auf den Ausstieg aus den fossilen Energieträgern und auf eine Forschungs- und Innovationsoffensive bezüglich synthetischer Kraftstoffe. Inwieweit Holz als erneuerbarer Energieträger gesehen wird, geht aus der Stellungnahme nicht hervor.

Die gesamte Stellungnahme des Bundesrates zum EU-Klimapaket lesen Sie hier. Die Punkte 16 und 17 befassen sich mit dem Wald, Punkt 8 mit erneuerbarer Energie.

Quelle: Bundesrat