Newsletter
ABO

Bürgerinitiative: Planungen zum Nationalpark Teutoburger Wald sofort einstellen

Nach der Klarstellung des Bundesverteidigungsministers über eine zeitlich unbefristete Nutzung der Senne als Truppenübungsplatz fordert die Bürgerinitiative gegen einen Nationalpark die sofortige Einstellung der Planungen für dieses gescheiterte Vorhaben. „Seit wir von oberster Stelle erfahren haben, dass die Bundeswehr auch nach dem Abzug der Briten die Senne uneingeschränkt nutzen will, sind nun endgültig alle Träumereien von einem Nationalpark Senne geplatzt“, stellte der Sprecher der Bürgerinitiative, Ralph Gerdes, fest.

„Diese Entscheidung hat auch Auswirkungen auf die vom Kreis Lippe initiierte Nationalparkplanung Teutoburger Wald. Aus dem Projekt Großnationalpark Senne/Teutoburger Wald/Egge bleibt seit der Klarstellung durch Minister Thomas de Maizière nur noch die Planung einer Rumpfkulisse“, so Gerdes weiter. „Dieses Mini-Gebilde erfüllt in keiner Weise die gesetzlichen Kriterien, die zwingend für die Ausweisung eines Nationalparks erfüllt sein müssen. Die Flächen des Landesverbandes und des Prinzen zur Lippe dürfen nicht mehr in die Planungen einbezogen werden. Auch die Waldfläche von Horn Bad Meinberg gehört nicht mehr zur Planungskulisse. Somit planen Umweltminister Remmel und Landrat Heuwinkel gerademal über eine Kulisse mit etwa 2600 ha Staatswald in der Egge.“

In Anbetracht dieser Vorgaben fordert die Bürgerinitiative die Einstellung sämtlicher Planungen.

Bürgerbewegung Unser Teutoburger Wald

Auch interessant

von