ABO
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Dürftige Waldstrategie ohne Konzept für Bioenergie- und Jagdpolitik

Bündnis/Grüne befürchten drohende Holzlücke

„Die Bundesregierung hat den Ernst der Lage für unsere Holzwirtschaft offenbar noch nicht erkannt.“ Mit diesen Worten kommentierte die Sprecherin für Waldpolitik der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Cornelia Behm, die Antwort der Bundesregierung auf ihre schriftliche Frage zur so genannten Holzlücke. Etwa 30 Mio. Kubikmeter Holz, so wird prognostiziert, werden der holzverarbeitenden Industrie im Jahr 2020 fehlen. Es sei nicht zu erwarten, dass diese Holzlücke, wie von der Bundesregierung avisiert, durch eine nochmalige Verbreiterung der Rohstoffbasis zu schließen ist. Die Waldholznutzung werde laut Prognose ohnehin von etwa 80 Mio. Kubikmeter im Jahr 2007 auf 90 Mio. im Jahr 2020 anwachsen.
„Vor diesem Hintergrund ist es nicht nachzuvollziehen, warum sich die Bundesregierung in ihrer Antwort überhaupt nicht dazu äußert, in welchem Umfang auch Maßnahmen zur Begrenzung des prognostizierten Wachstums im Bereich der Holzenergie – ebenfalls in der Größenordnung von 30 Mio. Kubikmetern jährlich – erforderlich sind. Dies zeigt, dass sich die Bundesregierung an die Frage, ob die Ziele beim Ausbau der Holzenergie noch zu halten sind, nicht heran traut,“ kritisiert Behm. „Auch der Antwort auf die Frage nach Importen weicht sie aus.“
Genauso wenig habe die Bundesregierung einen Plan, wie sie auf die entstehende Nadelholzlücke reagieren will. Es reiche nicht darzulegen, welche Probleme auf die Holzwirtschaft durch den sinkenden Fichtenholzanteil zukommen. Auch, dass für viele Laubholzsegmente bisher Verarbeitungsmöglichkeiten, innovative Technologien und Absatzmärkte fehlen und Fichtenprodukte im Baubereich nicht ohne Weiteres durch Laubholzprodukte ersetzt werden können, sei hinlänglich bekannt. Das werde keinen Waldbesitzer mehr dazu veranlassen, Fichten auf ungeeigneten Standorten zu pflanzen. Hier gelte es Lösungsansätze zu formulieren und Ideen zu entwickeln, wie die Politik die Holzwirtschaft bei der Bewältigung dieser Probleme unterstützen kann. Behm: „Aus Sicht von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist eine „Technologie- und Innovationsinitiative Verwertung von Laubholz“ dringend notwendig.“
 

Antwort der Bundesregierung auf die schriftliche Frage zur s. g. Holzlücke

 
Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Auch interessant

von