ABO
Mehr Holz auf die Schiene fordert der DeSH.

Bündnis für mehr Warentransport auf dem Gleis

Auf Initiative des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) setzen sich 37 Verbände und Organisationen aus Industrie, Handel, Logistik und öffentlichen Einrichtungen gemeinsam für die Stärkung und Förderung von Gleisanschlüssen im deutschen Schienennetz ein.

Die beteiligten Akteure haben dazu am 25. Juni in Berlin ihre eigens erarbeitete Gleisanschluss-Charta an Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr, und Dr. Torsten Sevecke, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovationen der Freien und Hansestadt Hamburg überreicht.

Mehr Holz auf die Schiene

„Die stärkere Verlagerung des Transports auf die Schiene ist auch für die Holzindustrie der Weg zu mehr Klimaschutz und einer effizienteren Logistik“ erklärt Julia Möbus vom Deutschen Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V. (DeSH). „Nicht nur beim derzeitig hohen Aufkommen, sondern auch für den regulären Transport des Holzes ist die Bahn ein wichtiger Partner. Doch die sinkende Zahl von Gleisanschlüssen in Deutschland sowie die bürokratischen Hürden bei deren Reaktivierung machen es unseren Mitgliedern schwer, die Schiene als optimale Ergänzung zum Straßengüterverkehr zu nutzen.“

Der DeSH war daher bereits unter den ersten 20 Unterzeichnern der Gleisanschluss-Charta und hofft nun auf eine schnellstmögliche Umsetzung der Maßnahmen.

53 Forderungen

Der Forderungskatalog umfasst 53 spezifische Maßnahmen, welche die Schiene für Produzenten, Händler und Käufer attraktiver machen sollen. Dazu gehören der Bürokratieabbau, die Schienenanbindung von Gewerbeflächen und das Vorantreiben der Digitalisierung und Automatisierung im Gleistransport. Am 25. Juni übergaben die mittlerweile 37 zeichnenden Verbände und Organisationen aus Industrie, Handel, Logistik und öffentlichen Einrichtungen die Gleisanschluss-Charta an Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr, sowie Dr. Torsten Sevecke, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovationen der Freien und Hansestadt Hamburg. Bei der offiziellen Überreichung in der Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund in Berlin äußerten sich die politischen Vertreter wohlgesonnen.

Die gesamte Gleisanschluss-Charta mit allen 53 Forderungen sowie weitere Informationen finden sich im Internet unter: www.gleisanschluss-charta.de

DeSH/Red.

Auch interessant

von