ABO

Brunner: „Holz-Innovationen vorantreiben!“

Forstminister Helmut Brunner hat an die bayerische Holzwirtschaft appelliert, durch Produkt-Innovationen den Einsatzbereich für Laubhölzer zu erweitern. Der notwendige Waldumbau hin zu klimatoleranten Mischwäldern werde zu Veränderungen in der Rohstoffversorgung führen, sagte der Minister am Freitag bei der Mitgliederversammlung des Verbandes der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayern/Thüringen am 26. September in München. Gerade im Staatswald, wo in den letzten fünf Jahren fast 40.000 ha labile Nadelholzbestände in stabile Mischwälder verwandelt wurden, sei mittelfristig mit rückläufigen Nadelholz- und steigenden Laubholzmengen zu rechnen. Umso wichtiger ist es laut Brunner, sich frühzeitig Gedanken über den Einsatz neuer Produkte wie beispielsweise Buchen-Brettschichtholz zu machen. Der Freistaat werde die Entwicklung durch Forschungsprojekte und finanzielle Förderung gezielt und nach Kräften unterstützen. Darüber hinaus will der Minister die vor allem in kleineren Privatwäldern noch schlummernden Nadelholzvorräte mobilisieren. Die im Sommer neu ausgerichtete forstliche Förderung werde dazu einen wertvollen Beitrag leisten. Das mit zunächst 14, 5 Mio € ausgestattete Programm schafft laut Brunner wirksame Anreize, um die Waldbesitzer noch stärker für die Pflege und Bewirtschaftung ihrer Wälder zu motivieren.

BStMELF

Auch interessant

von