ABO

Brettsperrholz-Produktion verdoppelt sich bis 2020

Die Produktion von Brettsperrholz (BSP) wird sich bis zum Jahr 2020 im Vergleich zu 2016 in Europa verdoppeln. Schon jetzt sind Neu- und Ausbauten bekannt, welche die Gesamtproduktion auf über 1,2 Mio. m³/Jahr ansteigen lassen. ; Die Nummer 1 und 2 der Produzenten werden in drei Jahren noch identisch sein: Binderholz und Stora Enso. Beide werden bis dahin höchstwahrscheinlich an Produktionskapazität zulegen. Binderholz hat für Burgbernheim einen weiteren Ausbau angekündigt – diesen aber nicht quantifiziert. Stora Enso wird sich Anfang Juli entscheiden, ob in Schweden ein dritter Standort mit 75.000 m³/Jahr hinzukommt oder nicht. ; Legal & General ist theoretische Nummer 3: Das britische Unternehmen hat mit 20 m mal 6 m die weltweit größte BSP-Presse bestellt – diese ist auf 120.000 m³/Jahr im Einschicht-Betrieb ausgelegt. Mit KLH, dem Pfeifer Holz-Neubau in Lauterbach/D, Hasslacher Norica Timber und Mayr-Melnhof folgen österreichische Unternehmen auf den Plätzen 4 bis 7 in Europa. Die europäische BSP-Produktion lag im Vorjahr bei rund 670.000 m³. ; Setzt man das, stark vereinfacht, mit dem europäischen Bedarf 2016 gleich und nimmt ein – von Branchenkennern durchaus als realistisch erachtetes – 15 %-iges Marktwachstum in den Jahren 2017, 2018, 2019 und 2020 an, so kommt man auf einen theoretischen Bedarf von 1,2 Mio. m³/Jahr. Das wäre exakt die Produktionsmenge, welche die Holzkurier-Redaktion vorherberechnet hat. (Details s. www.holzkurier.com)

holzkurier.com

Auch interessant

von