Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Sachsenforst und der Deutsche Wetterdienst stellen gemeinsam mit der mais GmbH Leipzig seit dem 1. März täglich die Waldbrandgefahr u.a. im Internet unter www.sachsenforst.de dar.

Brandgefahr in Sachsens Wäldern

Die fast dreiwöchige weitgehend niederschlagsfreie Dauerfrostperiode der letzten Tage und der Sonnenschein lässt die Böden in Wald und Flur sowie die abgestorbenen Pflanzen des Vorjahres massiv austrocknen. Aus der sogenannten „Frosttrocknis“ resultiert derzeit eine erheblich erhöhte Brandgefahr für Wald und Flur.

Die erhöhte Brandgefahr betrifft insbesondere schneefreie Lagen unterhalb von 800 m Meereshöhe. Verbreitet gilt daher in Sachsen die Waldbrandgefahrenstufe 3 (mittlere Gefahr), ein für diese Zeit des Jahres deutlich erhöhter Wert. „Die entsprechende Witterung hält bis über das Wochenende an und lässt derzeit noch keine Entspannung der Situation erkennen“, betonte Falk Böttcher, Agrarmeteorologe und stellvertretender Leiter der DWD-Niederlassung Leipzig.

Brandgefahr durch Sturmholz?

Derzeit werden in den sächsischen Wäldern die Schäden des Sturmes Friederike aufgearbeitet, daher ist es umso wichtiger, dass jedes Risiko einer Zündung vermieden wird. „Ich bitte alle Waldbesucher um erhöhte Wachsamkeit und darum, die gängigen Verhaltensregeln im Wald einzuhalten, damit wir von größeren Waldbränden verschont bleiben“, sagte der Landesforstpräsident Prof. Dr. Hubert Braun.

„Waldbrandgefahr Sachsen”

Der Staatsbetrieb Sachsenforst und der Deutsche Wetterdienst stellen gemeinsam mit der mais GmbH Leipzig das Risiko der täglichen Waldbrandgefährdung seit dem 1. März 2018 sowohl im Internet unter www.sachsenforst.de als auch über die seit letztem Jahr in den gängigen App-Stores verfügbare App „Waldbrandgefahr Sachsen“ dar.

Weitere Informationen zum Thema Waldbrand erhalten Sie unter www.sachsenforst.de oder www.dwd.de/waldbrand.

SBS/DWD

Auch interessant

von