Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Brandenburg: Holzskulpturen zum Jahr der Wälder

Brandenburg: Holzskulpturen zum Jahr der Wälder

Nebel verschleiert die Landschaft. Einen schönen Kontrast bietet die Palme im Krongut Bornstedt in Potsdam, die Teil einer Skulpturenausstellung zum Internationalen Jahr der Wälder ist. Zusammen mit dem Garlitzer Heimatverein zeigt der Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) acht Holzskulpturen, die auf dem 5. Havelländischem Künstlersymposium gefertigt wurden.

Im Krongut Bornstedt eröffnete Hubertus Kraut, Direktor des Landesbetriebs Forst Brandenburg, am 29. Oktober eine bis 12. Dezember dauernde Präsentation von acht Holzskulpturen, die bei einem einwöchigen Holzbildhauersymposium Anfang September von drei chinesischen und sechs deutschen Künstlern geschaffen wurden. Die Bildhauer haben mit den Holzplastiken ihre persönliche Sicht auf das Spannungsfeld zwischen Natur- und Kulturlandschaft in ihrer Veränderung gestalterisch umgesetzt. In die Kunstwerke eingeflossen sind ihre Interpretationen von „Wald“ in seiner Vielschichtigkeit, der Einfluss des Menschen auf diese Landschaftsform, die Themen Ökologie und Klimawandel, der demografischer Wandel auf dem Lande und die damit verbundenen Veränderungen gesellschaftlicher Strukturen sowie die Auswirkungen auf persönliche Lebensmodelle.

Forstminister Jörg Vogelsänger prämierte am 3. September die vom Publikum gewählten besten Werke. Nachdem die Kunstwerke für vier Wochen auf dem Dorfanger in Ribbeck zu sehen waren, können sie jetzt bis zum 12. Dezember im Krongut Bornstedt genossen werden.
 

 

Weitere Informationen hier

 
Christian Naffin, Helga Koch

Auch interessant

von