Newsletter
ABO
Waldbrandgefahr: Melden Sie bitte jeden Waldbrand unverzüglich dem Notruf 112.

Waldbrandschutz-Planung in Brandenburg

Über Maßnahmen, die ab 2015 im Förderprogramm forstlichen Waldbrandschutz unterstützt werden können, informiert der neue Waldschutzplan, dessen Entwurf seit dem 24.9.2014 im Internet einzusehen ist.
Einen Monat lang haben nun Waldbesitzer und sonstige Interessierte Gelegenheit, sich über die Waldschutzplanung in Brandenburg zu informieren und die Möglichkeit, hierzu Stellung zu nehmen.
Die Bewilligung von Maßnahmen im vorbeugenden Waldbrandschutz nach der künftigen Förderrichtlinie kann nur erfolgen, wenn ein aktualisierter Waldschutzplan vorliegt. Dazu zählen zum Beispiel die Darstellung der Verbesserung der Löschwasserversorgung in großen Waldgebieten, die Instandsetzung von Waldwegen oder die Anlage von Laubholzriegeln.
Zu den Förderschwerpunkten gehört neben dem Bau von Löschwasserbrunnen in unzureichend versorgten Waldgebieten auch die Instandsetzung von Waldwegen, damit auch die schweren Löschfahrzeuge abgelegene Einsatzorte im märkischen Sand erreichen können. Auch die streifenweise Anpflanzung von Laubhölzern (sogenannte Waldbrandriegel) soll gefördert werden und damit langfristig die Waldbrandgefahr und die Ausdehnung von Bränden in den Kiefernwäldern gesenkt werden.
Nur wenn ein Weg, ein Löschwasserbrunnen oder ein Laubholzriegel in der Planung aufgeführt ist, besteht ab 2015 für Waldbesitzer die Möglichkeit, Fördermittel zu erhalten. Diese Vorhaben werden aufgrund des hohen öffentlichen Interesses mit EU- und Landesmitteln zu 80 % bzw. 100 % gefördert.
Die Planung ist als Karte im Geoportal des Landesbetriebs Forst Brandenburg im Themenbereich „Förderung“ einsehbar. Nach Ende der Auslegung der Unterlagen erfolgt nochmals eine Prüfung der eingegangenen Hinweise und Anregungen. Im Dezember 2014 wird der Plan abschließend bekanntgemacht.
MIL Brandenburg

Auch interessant

von