Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Der forstliche Wegebau war Bestandteil der Praxisvorführungen. Foto: LFB

Brandenburg: Festigung der Zusammenarbeit von Forstbetriebsgemeinschaften

Am 19. September 2014 organisierte die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Fresdorfer Heide mit Unterstützung des Landesbetriebes Forst Brandenburg (LFB) den zweiten Erfahrungsaustausch mit 20 Forstbetriebsgemeinschaften des Landes Brandenburg. Die eingeladenen Forstbetriebsgemeinschaften vertreten mit etwa 45.000 ha Mitgliedsfläche etwa 25 % der in Brandenburg organisierten Mitglieder.
Am Vormittag wurde in der Heimvolksschule Seddiner See durch Martin Rahn (Vorsitzender) und Ralph-Marian Switala die FBG Fresdorfer Heide vorgestellt. Im Anschluss gaben Oliver Herr Graudenz vom Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) und Lars Boge von der Bewilligungsstelle Forst Informationen zur neuen Förderrichtlinie Forst und zur Fehlervermeidung bei Anträgen von forstlichen Fördermitteln. Die Beiträge wurden von den Teilnehmern genutzt, um Fragen zu stellen, eigene Erfahrungen einzubringen und Meinungen auszutauschen.
Am Nachmittag erläuterte der Patrick Dieling, Förster der FBG Fresdorfer Heide, die Vorbereitungsarbeiten bei Waldpflegemaßnahme durch Einfluchten der Bearbeitungsgrenzen mit Hilfe des Bandmaßes, der Bussole und verschiedenen Kartenmaterialien. Die Mitglieder Forstbetriebsgemeinschaften waren sich einig, dass dies die einfachste Variante ist, Arbeitsgrenzen festzulegen. Die Anschaffung und Unterhaltung von präzisen GPS-Geräten für eine einzelne FBG wird als zu preisintensiv eingeschätzt. Diese Unterstützung wird in schwierigen Situationen meist als Dienstleistung vom LFB eingekauft.
Als weiteren Exkursionspunkt zeigte die Firma Kiwi Road die Einbauklassen des forstlichen Wegebaus am praktischen Beispiel. Insgesamt vier verschiedene Wegebaumaterialien wurden vor Ort vorgestellt. Zwei LKW-Ladungen mit unterschiedlichem Wegebaumaterialien wurden vor den Augen der Teilnehmer auf den Weg ausgebracht, das Material im Anschluss mit einem Grader verteilt und mit einem Anbaugerät verdichtet.
Fragen zum Naturschutz wurden von einem Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörde Potsdam-Mittelmark beantwortet.
Lösungsorientierte Diskussionen, angeregt durch die beispielgebenden und gut organisierten Praxisvorführungen, führten zu einem gelungenen Erfahrungsaustausch. Es gab ein rundweg positives Feedback von den Teilnehmer am Ende der Veranstaltung. So einigten sich die Forstbetriebsgemeinschaften auf einen weiteren Erfahrungsaustausch im nächsten Jahr, der dann durch die Forstbetriebsgemeinschaft Neuruppin organisiert werden wird.
LFB
Der erste Teil des Erfahrungsaustausches der Forstbetriebsgemeinschaften am 19.9.2014 fand in der Heimvolksschule Seddiner See statt. Foto: LFB Unterschiedliche Wegebaumaterialien wurden vor den Augen der Teilnehmer auf den Weg ausgebracht Der forstliche Wegebau war Bestandteil der Praxisvorführungen. Foto: LFB

Auch interessant

von