ABO
Brandenburg: Elch-Managementplan soll Konflikte minimieren

Brandenburg: Elch-Managementplan soll Konflikte minimieren

Der Elch-Managementplan für Brandenburg Strategien und Handlungsbedarf beim Umgang mit zuwandernden Elchen ist online verfügbar. Der zunächst auf fünf Jahre angelegte Plan soll dazu beitragen, Konflikte zu minimieren.
Unter Federführung des Brandenburger Agrarministeriums als Oberste Jagdbehörde haben Wissenschaftler, Fachleute aus der Landesverwaltung, aus Kreisen und Kommunen, Jäger, Förster, Landwirte, Naturschützer und Verkehrsexperten einen Leitfaden erarbeitet, um auf Probleme mit Elchen einzugehen.

Der Elch-Managementplan dient ausdrücklich nicht dazu, die Ansiedlung von Elchen aktiv zu befördern. Für Elche ist im Bundesjagdgesetz festgelegt, dass sie ganzjährig mit der Jagd zu verschonen sind. Der Jagdausübungsberechtigte darf somit Elchwild weder nachstellen, noch es erlegen oder fangen. Die Länder können allerdings bei Störung des biologischen Gleichgewichts oder bei schwerer Schädigung der Landeskultur Jagdzeiten festsetzen oder in Einzelfällen zu wissenschaftlichen, Lehr- und Forschungszwecken Ausnahmen zulassen.

Verkehrssicherheit im Fokus
 
Für Brandenburg liegen für den Zeitraum vom 1. April 2011 bis 31. Oktober 2012 (Jagdjahre 2011/12 und 2012/13) 41 Elch-Meldungen (beinhaltet Mehrfachsichtungen) vor. Momentan erscheint vor allem für die Kreise Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Barnim sowie für Frankfurt (Oder) eine Klärung von Fragen im Zusammenhang mit der Straßenverkehrssicherheit und der Wildschadensgefährdung notwendig. Daneben gibt es Positivmeldungen aus der Uckermark und dem Kreis Elbe-Elster. Aktuelle Meldungen aus den übrigen Landkreisen Westbrandenburgs liegen nicht vor. Aktuell dürften sich nicht mehr als fünf Elche beiderlei Geschlechts in Brandenburg aufhalten
Nach drei Unfällen seit 1998 steht insbesondere das Thema Verkehrssicherheit im Fokus des Plans. Herkömmliche Wildzäune können von ausgewachsenen Tieren überwunden werden. Insbesondere sind Vorschläge zur Sensibilisierung von Fahrzeugführern in betroffenen Bereichen enthalten. An Schwerpunktstellen könnten Verkehrsteilnehmer vor Gefahren gewarnt werden.
 
Stabile Elch-Population in Polen
 
Deutschland zählt nur eingeschränkt zum derzeitigen Verbreitungsgebiet des Elches. In Polen gibt es aber noch eine stabile Elch-Population. Bislang kommen nur Einzeltiere aus Westpolen über Oder und Neiße. Der Bestand an Elchen in Polen wird auf insgesamt 16.000 Tiere geschätzt.
 
Solange in Polen allerdings wegen des immer noch geltenden Moratoriums, Elche nicht zu jagen, die Elch-Population weiter so stark anwächst wie in den letzten Jahren, könnte eine verstärkte Zuwanderung von Elchwild aus Polen nach Brandenburg erfolgen. Für diesen Fall sind Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit zu prüfen und vorhandene Regelungen gegebenenfalls anzupassen.
 

Zum Elch-Managementplan in Brandenburg

 
MIL Brandenburg

Auch interessant

von