ABO
Brandenburg: Aktiv im Waldjahr 2011

Brandenburg: Aktiv im Waldjahr 2011

Die Brandenburgische Landwirtschaftsschau vom 2. bis 5. Juni in Paaren im Glien nutzten das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft sowie der Landesbetrieb Forst Brandenburg für zahlreiche Aktivitäten zum Internationalen Jahr der Wälder.

Öffentliche Forstausschuss-Sitzung

 
Den Auftakt machte am 2. Juni die 59. Sitzung des Forstausschusses bei der obersten Forstbehörde, der erstmals öffentlich tagte. Der Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft Jörg Vogelsänger nutzte die Möglichkeit zum Dialog mit den Vertretern aller Waldeigentumsarten, der Holzwirtschaft und der berufsständischen Interessenvertretungen. Die Energiestrategie 2020 der Landesregierung wird derzeit überarbeitet. Die Ziele zur CO2-Minderung lassen sich nur mit neuen Technologien und den verstärkten Anbau und die Nutzung von Biomasse erreichen. Wichtig sei, so der Minister, dass die Strategien auch im Einklang mit den Bürgern umgesetzt werden. Aus der Sicht des Klimaschutzes und im Sinne einer vernünftigen  Energiepolitik sollte Holz nicht direkt aus dem Wald in großen Heizkraftwerken energetisch verwertet werden. Für den Landeswald gilt die Prämisse, dass die stoffliche Nutzung Vorrang vor der energetischen Nutzung hat. Um die energiepolitischen Ziele erreichen zu können, werden in geeigneten Regionen auch Windkraftanlagen in Waldgebieten errichtet werden müssen. Klar positionierte sich der Minister in der Diskussion um zusätzliche Flächenstilllegungen für Wildnisgebiete: 10 % des Landeswaldes gänzlich aus der Nutzung zu nehmen „können wir uns nicht leisten“. Die bundesweit angestrebten 2 % Wildnisflächen sind im Land Brandenburg erreicht.

„Waldvision 2030“ und „Menschen für Wälder“

Zentraler Anlaufpunkt im Ausstellungszelt der Brandenburgischen Landwirtschaftsschau war der Stand des Landesbetriebes Forst Brandenburg. Dort präsentierten Mitarbeiter druckfrisch die Broschüre „Waldvision 2030“ und die Ausstellung „Forst-Menschen“. Vermittelt die Broschüre „eine neue Sicht für den Wald der Bürgerinnen und Bürger“ so portraitiert die Ausstellung zwölf „Menschen für Wälder“ in zwölf Berufen für den Wald. Weitere Präsentationen informierten zu den Angeboten des Landesbetriebes Forst Brandenburg und mit dem Forwarder-Simulator lockte die Waldarbeitsschule Kunsterspring die Besucher an.
 

SL

Auch interessant

von