Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Buchdrucker Bayern LWF

Borkenkäfer Bayern: 2. Buchdrucker-Generation fliegt aus

Der Schwärmverlauf des Buchdruckers nimmt laut der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft LWF einen ähnlichen Verlauf wie 2019. In diesen Tagen ist demnach mit dem Ausfliegen der 2. Generation in Höhen bis 600 m ü. NN. zu rechnen.

In den tiefen und mittleren Lagen, vor allem nördlich der Donau, befinden sich in den Bruthölzern vermehrt fertige Jungkäfer der 2. Generation (Stand: Ende August 2020). Mit den warmen Spätsommertagen Anfang September werden diese Jungkäfer ausschwärmen. Derzeit ist somit noch mit neuem Stehendbefall zu rechnen. Sollte es trocken und sehr warm bleiben, sind sie in der Lage, eine 3. Generation anzulegen (siehe Abbildung).

Bohrmehlsuche unerlässlich

Aktuell zeichnen Fichten mit Befall vom Juli und August mit Nadelverfärbungen und Nadelverlust, hinzu kommt es verstärkt zu Rindenabfall bei grüner und roter Krone. Die Bohrmehlsuche im Umfeld älterer befallener Fichten ist unerlässlich und ergibt meist ein Vielfaches an befallenen Bäumen.

Die Anflugzahlen des Buchdruckers in den Fallen gingen, wie im August üblich,  stark zurück. Bei entsprechender Witterung ist wie 2019 Ende August/ Anfang September, also in diesen Tagen, mit einem Ausflug der 2. Generation zu rechnen.

Priorisierung der Aufarbeitung

Die Aufarbeitungsdringlichkeit hängt entscheidend vom Entwicklungsstadium der Käfer unter der Rinde ab (Kontrolle durch Blick unter die Rinde). Das bedeutet:

  • Stehendbefall mit Puppen und Jungkäfern muss vorrangig und umgehend aufgearbeitet werden, um einen Ausflug und Neubefall in den kommenden Tagen zu verhindern.
  • Bei ausschließlich weißen Stadien (Larven) besteht noch ein Zeitpuffer. Aufgrund voranschreitender Brutentwicklung bei Temperaturen über 8 °C werden diese in spätestens zwei Wochen das Jungkäferstadium erreichen. Es besteht ein hohes Risiko, dass die Rinde mit den dann fertigen Käfern abfällt. Diese Käfer verbleiben über Winter in der abgefallenen Rinde bzw. ziehen sich in die Bodenstreu zurück.

LWF/Red.

Auch interessant

von