Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Biomassehof Allgäu erhält ENplus-Siegel für Holzpellets

Biomassehof Allgäu erhält ENplus-Siegel für Holzpellets

Mit über 60.000 Pelletheizungen ist Bayern die Nummer 1 in Deutschland, wenn es um das Thema Pellets geht. Im Freistaat werden nach Schätzungen des DEPI jährlich knapp 500.000 Tonnen (t) Holzpellets verbraucht. Aktuell tragen davon bereits rund ein Drittel das ENplus-Siegel. Als erster Pellethändler im Allgäu erhielt am 3. November der Biomassehof Allgäu eG in Kempten das Zertifikat ENplus. Es ermöglicht ihm, Qualitätspellets mit diesem Siegel zu verkaufen. Im Allgäu werden circa 8.000 Anlagen betrieben, mit einem Bedarf von über 60.000 t Holzpellets. Dadurch werden im Vergleich zu fossil betriebenen Heizungen (Heizöl und Gas) etwa 100.000 t CO2-Emissionen alleine im Allgäu eingespart.
Roland Wintergerst, Bereichsleiter (Pellets-Briketts) vom Biomassehof Allgäu eG betonte, dass heimische Energieholzsortimente auch im Allgäu voll im Trend lägen. Immer mehr Menschen wollen mit der Nutzung von Brennstoffen aus der Region Umwelt und Klima schützen. Von Seiten der Holzenergie müsse jedoch hohe Qualität von Energieholzsortimenten gewährleistet werden. Nur dann sei der reibungslose Betrieb von Holzfeuerungen möglich.
„Daher wollen wir das Siegel ENplus aktiv nutzen, um unseren Kunden die Kompetenz des Biomassehofs im Umgang mit dem Energieträger Pellets zu dokumentieren“, sagte Wintergerst. Holzenergiesortimente wie Pellets erhalten die Wertschöpfung im nahen Umfeld des Verbrauchers. Dazu kommt eine faire, an Marktmechanismen ausgerichtete Preisbildung ohne Spekulationseinflüsse. Zur Stärkung des regionalen Bezugs von Holzpellets hat der Biomassehof bereits das eingetragene Markenzeichen ‚Allgäuwälder‘ geschaffen.“ Als Rohstoffgrundlage für die Herstellung von Holzpellets dienen im wald- und holzreichen Bayern Sägenebenprodukte aus den Sägewerken. Einige Produktionsstandorte für Pellets im Freistaat sind nach ENplus zertifiziert.
Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Pelletinstituts (DEPI), dem Lizenzgeber für ENplus in Deutschland, zeigte sich bei der Übergabe der Urkunde erfreut: „ENplus garantiert dem Heizungsbetreiber Pellets mit höchster Qualität und ist somit eine aktive Verbraucherschutzmaßnahme. Das Siegel wird daher seit dem Start vor einem Jahr bereits stark nachgefragt.“
Biomassehof Allgäu eG
Gegründet 1997, ist der Biomassehof seit 2008 als Genossenschaft mit 120 Mitgliedern aktiv. Schwerpunkte sind die hochmechanische Herstellung von Brennholz (bis zu 8.000 rm/a) und Herstellung/Lieferung von rund 30.000 t Hackschnitzel an Heizkraftwerke wie in Sonthofen (10.000 to Jahresbedarf), wo der Biomassehof Hauptgesellschafter ist. Der Handel mit Pellets beträgt rund 18.000 t/a, Tendenz steigend. Über die WBV Kempten ist der Biomassehof Teil des Netzwerkes der Wald-Säge Fuchstal eG mit Sitz beim Holzwerk Pröbstl (Pellethauptlieferant).
Zertifizierte Pellethändler unter: www.enplus-pellets.de
JDB Media GmbH

Auch interessant

von