Holzindustrie, -verbände

binderholz übernimmt größte britische Sägewerksgruppe

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Die österreichische binderholz Gruppe mit Sitz in Fügen plant derzeit die Übernahme der britischen BSW Timber Ltd. mit Sitz in Earlston, Schottland. BSW ist mit einem Umsatz von rund 700 Mio. Pfund Sterling und einer Produktionskapazität von über 1,2 Mio. m3 Schnittholz pro Jahr die größte Sägewerksgruppe im Vereinigten Königreich.

Nach dem Closing wird binderholz mit einem kumulierten Jahresumsatz in Höhe von rund 2,2 Mrd. € und rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Europas größte Gruppe im Segment der Sägewerks- und Massivholzverarbeitungsindustrie.

Abschluss noch 2021

Der Markenname BSW bleibt nach Integration in die binderholz Gruppe erhalten, das bisherige Management wird das Unternehmen weiterführen. Mit dem Haupteigentümer Endless LLP hat binderholz nach eigenen Angaben bereits eine Einigung über die Anteilsübernahme erzielt, über die Transaktionssumme wurde Stillschweigen vereinbart. Das Closing soll noch im Jahr 2021 stattfinden, vorbehaltlich der Zustimmung der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde und der britischen Financial Conduct Authority (FCA).

Breit aufgestellt

BSW war im Februar 2020 von dem Private-Equity-Unternehmen Endless LLP übernommen worden. Anschließend übernahm BSW das führende britische Forstunternehmens Dick Brothers Limited sowie die britische Holzhandelssparte des schwedischen Holzkonzerns SCA. Bereits im Jahr 2015 hatte BSW das Forstmanagementunternehmen Tilhill Forestry Limited übernommen.

binderholz übernimmt also ein vollständig integriertes Unternehmen.

Quellen: binderholz/BSW