Massivholzplattenwerk Binderholz St. Georgen
Ende 2022 soll das neue Binderholz-Massivholzplattenwerk in St. Georgen bei Salzburg in Betrieb gehen und die Produktion von Massivholzplatten bei Binderholz verdoppeln.
|

Binderholz startet neues Massivholzplattenwerk

06. Oktober 2022

Zum Jahresende 2022 will Binderholz die Produktion in seinem neuen Massivholzplattenwerk in St. Georgen bei Salzburg beginnen. Baustart des binderholz MHP-Werks II war im August 2021. Laut Binderholz ist es das modernste und leistungsstärkste Massivholzplattenwerks weltweit.

Die Investition umfasst eine vollautomatische Produktionsanlage, die nach Angaben von Binderholz höchsten ökologischen Ansprüchen ökonomisch gerecht wird. Die Werkshalle hat eine Fläche von 180 x 40 m. Im Bereich der Produktionshalle, in der sich eine zweistöckige Produktion befindet, ist sie 20 m hoch. Der Hallenteil des angebauten vollautomatischen zweireihigen Hochregallagers aus Massivholz ist 27 m hoch.

Neue Mittellagenfertigung

Die Mittellagen, für auch optisch weniger ansprechendes Schnittholz verwendet werden kann, werden künftig aus Seitenwarenbrettern herstellt, die zunächst zu Blöcken mit einer Höhe von 290 bis 300 mm verleimt werden. Diese Blöcke werden um 90° gedreht aufgetrennt. Aus dieser Art der Mittellagenfertigung werden höhere Ausbeuten und qualitative Vorteile erwartet. Die geringeren Lamellenbreiten und die stehenden Jahresringe verringern den Verzug der Massivholzplatten.

Produktion wird verdoppelt

Der Leitrechner im Leitstand von Werk II übernimmt die komplette Steuerung der Produktion, einschließlich der Logistik. Die Qualitätssortierung der Decklamellen erfolgt in Zukunft durch einen Woodeye Scanner mit einer Vorschubgeschwindigkeit von 400 m/min.

Neben 3-Schicht Massivholzplatten in den Qualitäten Fichte, Kiefer, Lärche und Douglasie bietet St. Georgen zudem Sonderqualitäten wie Zirbe, Tanne oder Altholz gedämpft, gehackt oder gebürstet.

Mit Jahresende 2022 soll die Produktion im neuen Werk II starten und die Produktionsmenge bei Erreichen der Maximalleistung verdoppeln. So können man derzeit bestehende Versorgungslücken im europäischen Markt schließen, erklärt Binderholz.

Hochregallager aus Massivholz

Das Erdgeschoss des neuen Massivholzplattenwerks wird als Hybridbau aus Stahlbeton und Binderholz Brettsperrholz BBS ausgeführt, das Obergeschoß wie auch das Hochregallager als reiner Massivholzbau.

Die insgesamt 60 Türme des Hochregallagers, mit einer Gesamthöhe von 27 m, bestehen aus BBS XL Wänden in welche BSH Träger eingehängt werden. Die BSH Träger werden teilweise mit den BBS XL Platten schraub-press-verleimt, um die Türme ausreichend auszusteifen. Insgesamt wurden für das Hochregallager 2.300 m³ BBS und 1.300 m³ BSH verbaut.

Quelle: Binderholz

Auch interessant