Newsletter
ABO

Besucherrekord für Schweizer Holz

Mit den landesweiten „Tagen des Schweizer Holzes“ hat die Wald- und Holzbranche ihr Potenzial gezeigt. Die beteiligten Betriebe konnten am 15./16. September rund 80.000 Besucherinnen und Besucher empfangen.

Am 15./16. September 2017 fanden landesweit erstmals die „Tage des Schweizer Holzes“ statt. 26 regionale Aktionen zeigten der Öffentlichkeit das ganze Spektrum der Waldnutzung und Holzverarbeitung unter Einsatz faszinierender Maschinen und verwiesen auf die Vielfalt der Schweizer Holzprodukte. Jede der Aktionen präsentierte die regionale Wertschöpfungskette anhand von mindestens drei Firmen, die mit Schweizer Holz arbeiten – vom Forstbetrieb über die Holzindustrie bis hin zum Holzbauunternehmen und zur Schreinerei. So boten insgesamt 80 Veranstaltungsorte vielseitige Aktivitäten für die ganze Familie. Die abwechslungsreiche, spannende Welt der Holzverarbeitung sorgte bei Gross und Klein für einprägsame Momente.

Mit dieser umfassenden Leistungsschau hat die Wald- und Holzwirtschaft ihr Potenzial bewiesen: Der Großanlass lockte rund 80.000 Besucherinnen und Besucher – einschließlich Schulklassen – in ihre Betriebe. Ein breites Publikum nutzte die besondere Gelegenheit, die vielfältigen Arbeiten von Fachleuten und Maschinen zu erleben. „Das Konzept hat funktioniert und ist als großer Erfolg zu werten“, freuen sich der Organisationskomitee-Präsident Toni Horat und Projektleiterin Regina Weber. „Der eindrückliche Publikumsaufmarsch ist der Lohn für die gemeinsamen Anstrengungen der 178 Betriebe, die einen beträchtlichen finanziellen und personellen Einsatz geleistet haben. Die Kreativität in der Umsetzung der einzelnen Programme war sehr beeindruckend.“

Die „Tage des Schweizer Holzes“ wurden zu 60 % von den teilnehmenden Betrieben und zu je 20 % vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) und den Organisationen der Säge- und Holzwerkstoffindustrie sowie der Waldbesitzer finanziert. Auch damit wurde Neuland beschritten.

Holzindustrie Schweiz

Auch interessant

0 Kommentare

Antworten

von