ABO
Abfischsaison erfolgreich beendet

Besonderheiten der Niedersächsischen Landesforsten: Teichwirtschaft Ahlhorn

Mit einer Besonderheit ging die herbstliche Abfischsaison in der Teichwirtschaft Ahlhorn zu Ende. In einem der über 20 abgelassenen Teiche wurden die Fische von zehn niedersächsischen Forstanwärtern eingeholt.

In einem 12 ha großen Teich ernteten die angehenden Försterinnen und Förster über tausend Spiegelkarpfen, dazu Besonderheiten wie einen Hecht von 120 cm Länge und einen 9 kg schweren Graskarpfen. So waren rund 2,5 t Fisch ins Netz gegangen, bevor es nachmittags auf eine Exkursion durch die Teichwirtschaft ging. „Die jungen Berufsanfänger sollen die Besonderheiten der Niedersächsischen Landesforsten kennenlernen und auch zur Teambildung ist so ein Tag gut geeignet“, schildert Ausbildungsbeauftragter Peter Krahlheer vom Landwirtschaftsministerium in Hannover den Hintergrund der Aktion.

Der Leiter der Teichwirtschaft, Friedrich von Heydebrand ist ebenfalls mit der im November beendeten Abfischsaison zufrieden. „In über 20 Teichen mit 70 ha Wasserfläche haben wir mehr als 20 t Karpfen geerntet und können uns nun auf das Feiertagsgeschäft vorbereiten.“ Ein großer Anteil der lebenden Fische geht an andere Fischwirtschaftsbetriebe und an über 40 Angelvereine in der Region.
Aber auch im Hofladen der Teichwirtschaft sind Karpfen und Forellen zu den Feiertagen besonders gefragt. „Geräuchertes bitte unbedingt vorbestellen“, so von Heydebrand, der auf die geänderten Öffnungszeiten an den Festtagen hinweist. In der Vorweihnachtswoche ist der Hofladen nur am Samstag von 8 bis 12 Uhr und am Sonntag (Heiligabend) von 8-12 Uhr geöffnet. Der Silvesterverkauf  findet am Samstag, den 30. Dezember, ebenfalls von 8-12 Uhr statt.

Teichwirtschaft Ahlhorn

Die Teichwirtschaft Ahlhorn gehört zu den Niedersächsischen Landesforsten und ist damit der einzige niedersächsische Teichbetrieb in öffentlichem Besitz. Aus Heideflächen, Moore und Sanddünen entstanden ab 1906 durch Handarbeit Teiche und Grabensysteme: Der Beginn der Teichwirtschaft Ahlhorn. Der Landeskulturfonds, eine Behörde des damaligen Oldenburgischen Staatsministeriums, gab sie in Auftrag. Gleichzeitig wurde weitläufig rings um die Teiche aufgeforstet – das heutige Revier Baumweg. Im Mittelpunkt steht die naturnahe, ökologisch ausgerichtete Aufzucht von Besatz- und Speisefischen. Schlachterei und Räucherei ermöglichen die Vermarktung über den betriebseigenen Hofladen. Die Arbeit in der Teichwirtschaft Ahlhorn erledigen drei Vollzeit-Fachkräfte, eine Halbtagskraft im Hofladen und derzeit zwei Auszubildende.

Die Niedersächsischen Landesforsten haben in den vergangenen Jahren in die Modernisierung der Teichwirtschaft und ihrer teilweise historischen Gebäude investiert. Aufgrund der idyllischen Lage wird die Teichwirtschaft nebst dem Waldrevier Baumweg für Erholung und Freizeit weiterentwickelt. Ebenso ist das Waldpädagogikzentrum Weser-Ems dort angesiedelt. Im vor einem Jahr denkmalgerecht sanierten „Alten Hälterhaus“ entsteht derzeit eine Ausstellung zur Geschichte und Ökologie der Teichwirtschaft.

Vor allem wegen der reichhaltigen Teichbodenflora und der Amphibienvielfalt ist das Teichgebiet als Naturschutzgebiet nach deutschem und nach europäischem Recht (Natura 2000) ausgewiesen. Dafür werden die künstlich angelegten Teichsysteme weiter erhalten, bewirtschaftet und gepflegt.

Niedersächsische Landesforsten

Auch interessant

0 Kommentare

von