Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Das Arbeitsspektrum reicht von Pflanzungen und Pflegemaßnahmen über Erosionsverbauungen

Bergwaldprojekt e.V. in Deutschland

Der Verein Bergwaldprojekt engagiert sich für den Schutz, die Erhaltung und die Plege des Waldes, insbesondere des Bergwaldes, und der Kulturlandschaften. Hierzu will das Bergwaldprojekt auf die Probleme des Waldes aufmerksam machen, das Verständnis für die Zusammenhänge in der Natur, die Belange des Waldes und die Abhängigkeit des Menschen von diesen Lebensgrundlagen fördern und auf die Verbesserung der ökologischen und politischen Rahmenbedingen hinwirken.
Aktiver Beitrag zum Wald-, Klima- und Artenschutz
Zu diesem Zweck organisiert das Bergwaldprojekt freiwillige ökologische Arbeitseinsätze im Wald. Die Teilnehmenden leisten eine aktiven Beitrag zum Wald-, Klima- und Artenschutz und erleben bei den Arbeiten das Ökosystem Wald mit allen Sinnen. Ziel der Arbeitseinsätze ist es, die Situation des Waldes an den konkreten Projektstandorten zu verbessern. Die Arbeitseinsätze werden in Kooperation mit lokalen Forst- und Nationalparkbehörden geplant und durchgeführt.
Das Bergwaldprojekt legt größten Wert darauf, nur solche Arbeiten auszuführen, die ökologisch sinnvoll sind, zu einer naturnahen Waldentwicklung beitragen und eine waldverträgliche Bejagung unterstützen. Projektdokumentationen und Evaluationen sichern die Einhaltung der Zielsetzung und die Qualität der geleisteten Arbeiten.
Mitmachen können Frauen und Männer ab 18 Jahren. Fachkenntnisse sind nicht erforderlich. Gruppeneinsätze können auf Anfrage zusätzlich angeboten werden. Jede Projektwoche wird von einem Projektleiter des Bergwaldprojekts vorbereitet und vor Ort betreut. Sie kommunizieren mit dem lokalen Forstpartner, gewährleisten die Qualität der Arbeit, leiten die Teilnehmenden bei der Umsetzung an und stehen als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Arbeiten und das Ökosystem Wald bereit.
Die Teilnahme an den Projekten ist für die Freiwilligen kostenlos. Das Bergwaldprojekt übernimmt die Kosten für Unterkunft, Verplegung und Projektleitung und stellt die benötigten Werkzeuge und Einsatzfahrzeuge. Die Finanzierung wird vorwiegend aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden getragen. Zusätzlich wird das Bergwaldprojekt von staatlichen und nichtstaatlichen Stiftungen, Unternehmen und anderen Umweltorganisationen unterstützt.
Die Angebote bis Anfang Juli (in Klammern Projektpartner):
•  12. bis 18. April Thüringer Wald (Landesbetrieb ThüringenForst);
•  12. bis 18. April Harz (Niedersächsischen Landesforsten);
•  19. bis 25. April Osterzgebirge (Staatsbetrieb Sachsenforst);
•  19. bis 25. April und 26. April bis 2. Mai Harz (Nationalpark Harz);
•  3. bis 9. Mai, 10. bis 16. Mai Vorpommern, Ostseeküste (Stadt Rostock);
•  10. bis 16. Mai, 17. bis 23. Mai, 24. bis 30. Mai Hunsrück (Stiftung Natur und Umwelt
    Rheinland-Pfalz, Landesforsten Rheinland-Pfalz);
•  17. bis 23. Mai Bayerische Alpen (Bayerischen Staatsforsten);
•  17. bis 23. Mai Südschwarzwald (Landratsamt Waldshut);
•  31. Mai. bis 6. Juni Altmühltal (AELF Ingolstadt/Eichstätt);
•  31. Mai bis 6. Juni Thüringer Wald (Landesbetrieb ThüringenForst);
•  7. bis 13. Juni, 14. bis 20. Juni Oberbayerische Alpen (Bayerischen Staatsforsten);
•  14. bis 20. Juni, 21. bis 27. Juni, 28. Juni bis 4. Juli Hunsrück (Nationalpark Hunsrück-
   Hochwald, Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz);
•  21. bis 27. Juni Bayerische Alpen (Bayerischen Staatsforsten);
•  21. bis 27. Juni, 28. Juni bis 4. Juli Bayerische Rhön (Biosphärenreservat Rhön).
Das Jahresprogramm und Anmeldeformular sind auf www.bergwaldprojekt.de online oder können in gedruckter Form in der Bundesgeschäftsstelle angefordert werden: Bergwaldprojekt e.V., Pickelstraße 2, 97080 Würzburg, Telefon 0931-4526261, E-Mail: info@bergwaldprojekt.de
„WaldWeitWanderung“
Das Bergwaldprojekt lädt in seiner 25. Projektsaison vom 13. Juni bis 3. Juli zur „WaldWeitWanderung“ ein: In 21 Etappen geht es von Sonthofen im Allgäu nach Würzburg. Unter dem Motto „Wald-Wasser-Mensch“ geben die fachliche Begleitung und die ausgewählten Exkursionen einen tiefen Einblick in Entstehung, Hintergründe, Bedeutung und Zustände der Wald- und Auenökosysteme in Bayern.
In Ergänzung zu den Arbeitseinsätzen soll die „Waldweitwanderung“ nachhaltiges Handeln erfahrbar machen. Fragen nach einem bewussten Umgang und einer angemessenen Nutzung der natürlichen Lebensgrundlagen werden häufig im Konflikt mit ökonomisch Interessen und negativen Vorstellungen von Verzicht diskutiert. Dem stellt sich das Bergwaldprojekt mit den positiven Erfahrungen während der „WaldWeitWanderung“ entgegen.
 

Zum Bergwaldprojekt e.V.

 
Red./Bergwaldprojekt e.V.
Steigbau und Biotoppflege bis hin zu Moor- und Bachrenaturierungen. Foto: Bergwaldprojekt e.V. Der Verein Bergwaldprojekt engagiert sich für den Schutz Das Arbeitsspektrum reicht von Pflanzungen und Pflegemaßnahmen über Erosionsverbauungen

Auch interessant

von