ABO
Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) ist eine Gewerkschaft für Forstleute und im Forstbereich Tätige

BDF zufrieden mit Forstreform im Saarland

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) zeigt sich zufrieden mit der Neuorganisation des SaarForst Landesbetriebes. Wesentliche Forderungen seien damit seit dem 1. September 2011 im Saarland umgesetzt. Im Internationalen Jahr der Wälder habe man die Zeichen der Zeit erkannt.
Mit Blick auf Klimawandel, Biodiversität, die hohen Anforderungen der Gesellschaft und nicht zuletzt eine bürgerfreundliche Nähe wird die Zahl der Forstreviere von 17 auf 33 fast verdoppelt. Damit sind die Förster und Försteinnen im Revier auf kleinerer Fläche wieder für alle Aufgaben zuständig. Es gibt keine Aufgabentrennung mehr und nur noch einen Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Wald.
„Forstleute sind für alle Aufgaben im Wald hervorragend ausgebildet. Sei es in Betriebswirtschaft, Waldpädagogik oder Naturschutz. Die Erfüllung dieser Multifunktionalitäten im Wald durch eine Hand bringt viele Vorteile. Der Einzelne kennt sich auf seinen Flächen aus. Es gibt keinen Informationsverlust“, erläutert Hans Jacobs, Bundesvorsitzender des BDF. „Dies funktioniert natürlich nur bei einer Reviergröße, die beherrschbar ist“, ergänzt Urban Backes, Vorsitzender des BDF Saarland.
Der Trend der letzten Jahre wies jedoch im Bund und den Ländern in eine gänzlich andere Richtung. Personalkürzungen, Strukturenstraffung und letztlich Einheitenvergrößerung sind noch heute an der Tagesordnung. Häufig motiviert durch kurzfristiges Gewinnstreben oder schnelle Einspareffekte. Obwohl längst klar ist, dass ohne Personalnachhaltigkeit der Einzelne in immer größeren Revieren die immensen Herausforderungen der heutigen Zeit bei weitem nicht meistern kann.
Die Erfüllung aller Waldfunktionen auf hohem Niveau, im Einklang mit der Natur bedeutet eine ganzheitliche multifunktionale, naturnahe und verantwortungsvolle Waldwirtschaft. Dies kann mit gut ausgebildeten und nach den neuesten Erkenntnissen arbeitenden Forstleuten gelingen.
Der BDF freut sich über das hoch innovative kleine Saarland, das die Bedeutung des Waldes erkannt hat und ihm den entsprechenden Stellenwert einräumt.
„Wir hoffen, dass dies eine hohe Strahlkraft besitzt und die Entscheidungsträger in den anderen Ländern und im Bund motiviert, ebenso verantwortungsvoll zu handeln“, so Jacobs abschließend. Nachhaltig kann der eingeschlagene Weg mit entsprechender Einstellung von Personal bzw. Entfristung von Arbeitsverträgen sowie mindestens gleich bleibender Sachmittelausstattung zum Erfolg führen.
 

Zum Thema: forstpraxis.de-Meldung: SaarForst Landesbetrieb neu aufgestellt

 
BDF

Auch interessant

von