Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) ist eine Gewerkschaft für Forstleute und im Forstbereich Tätige

BDF fordert Ausbildungsverbünde für Forstwirt-Azubis

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) spricht sich ausdrücklich für die Ausbildung von Forstwirten bei Landesforstverwaltungen, Kommunen und in privaten Betrieben aus. Ohne junge, gut ausgebildete Forstwirte in ausreichender Zahl ist keine multifunktionale und qualitativ hochwertige Waldarbeit denkbar, die den hohen Anforderungen unserer Zeit und denen künftiger Generationen gerecht wird.
Forstwirte oder landläufig „Waldarbeiter“ sind das Rückgrat einer jeden Waldwirtschaft. Diese kann nur so gut sein, wie ihre Basis. Dennoch werden in vielen Ländern kaum noch Forstwirte ausgebildet oder die Ausbildung wurde bereits eingestellt. Das Personal überaltert, wird über Gebühr belastet und schafft kaum die notwendigen Arbeiten. Maschinen sollen dann Menschen ersetzen, mehr Leistung bringen. Dies geht jedoch teilweise einher mit höheren Belastungen für den Wald.
Maschinen sind heute nicht mehr wegzudenken aus der Waldwirtschaft und haben auch Erleichterungen gebracht für die schwere körperliche und auch gefährliche Arbeit.
Neue Herausforderungen wie Klimawandel, Biodiversität und die gesellschaftlichen Anforderungen machen den Einsatz der Forstwirte jedoch unverzichtbar.
Neueste Erkenntnisse, die in der Ausbildung vermittelt werden, sind wichtig für die Fortentwicklung der Waldwirtschaft. Der BDF fordert daher Ausbildungsverbünde zwischen Landesforstverwaltungen und -betrieben, Kommunen und privaten Arbeitgebern, um auch zukünftig verantwortungsvoll mit dem Wald umgehen zu können; für die Generationen, die nach uns kommen. „Nicht zuletzt bedeutet dies auch die Stärkung des ländlichen Raumes, der zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerät, wenn es um Energiefragen und letztlich unsere natürlichen Ressourcen geht“, so Hans Jacobs, Bundesvorsitzender des BDF. „Hinzu kommt“, so Jacobs weiter, „dass der erhebliche Personalabbau in den öffentlichen Forstbetrieben zu so großen Reviereinheiten geführt hat, dass zunehmend Aufgaben an die Forstwirte übertragen werden. Diese Entwicklung erfordert einmal mehr einen ausreichenden Stamm modern ausgebildeter Forstwirte. Unabhängig davon, ob sie in den Verwaltungen angestellt werden, oder, wie in zunehmendem Maße zu beobachten ist, als Unternehmer eingesetzt werden.“
BDF

Auch interessant

von