Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Maurice Schwarz (li) wird Nachfolger von Joachim Keßler, der nach vier Jahren im Spessart an die Unternehmenszentrale nach Regensburg wechselt.

BaySf-Forstbetrieb Heigenbrücken mit neuer Leitung

Maurice Schwarz wird Nachfolger von Joachim Keßler als Leiter des Forstbetriebs Heigenbrücken der Bayerischen Staatsforsten (BaySf).

„Der Forstbetrieb Heigenbrücken ist auch künftig in guten Händen!“ So kommentierte der Vorstand der Bayerischen Staatsforsten, Reinhardt Neft, den Wechsel ander Spitze des Forstbetriebs. „Mit Maurice Schwarz haben wir einen neuen Forstbetriebsleiter gefunden, der die neue Funktion fachlich und menschlich perfekt ausfüllen wird.“ Er sei sich sicher, so Neft, dass Schwarz die hervorragende Arbeit von Joachim Keßler weiterführen werde. Der 35jährige Schwarz ist in der hessischen Wetterau aufgewachsen, studierte in Göttingen Forstwissenschaft und begann seine forstliche Laufbahn 2013 bei HessenForst. 2015 wechselte er zu den Bayerischen Staatsforsten, wo er seit 2016 als Sektionsleiter bei der Forsteinrichtung tätig war. Seit 1. Juni unterstütze Schwarz als stellvertretender Leiter den Forstbetrieb Pegnitz.

„Ich freue mich auf einen der waldbaulich interessantesten Forstbetriebe in ganz Bayern,“ so Schwarz. „Dank der guten und engagierten Arbeit meiner Vorgänger hat der nördliche Spessart bereits heute einen großen Reichtum an Baumarten. Diese Arbeit werde ich fortsetzen, denn der Klimawandel macht auch vor dem Spessart nicht Halt.“ Schwarz dankte seinem Vorgängerfür die gute Arbeit in den letzten Jahren: „Ich übernehme einen bestens aufgestellten Forstbetrieb mit einem tollen Team. Ich freue mich, dass es jetzt losgeht“, so Schwarz.

Joachim Keßler betonte zu seinem Weggang: „Ich durfte eine ganz besondereGegend kennen und schätzen lernen. In den vergangenen Jahren habe ich hier zahlreiche Menschen getroffen, die ihre Heimat mit viel Herzblut vorwärtsbringen. Es war schön, im Spessartwald meinen Teil dazu beizutragen,“ so Keßler. Sein Ziel sei es gewesen, den Forstbetrieb solide in der Gesellschaft zu verankern. Das ihm das gelungen ist, bescheinigte ihm Vorstand Reinhardt Neft: „DieSpessart-App und der Wildbret-Direktvermarktung, die Sie gemeinsam mit Ihrem Team in den letzten Jahren gemeinsam auf den Weg gebracht haben, sind zwei schöne Beispiele für das Miteinander zwischen Forst und Region.“ Keßler wechselt zum 1. November an die Zentrale der Bayerischen Staatsforsten nach Regensburg und wird dort den Zentralen EinkaufdesUnternehmens leiten.

BaySf

Auch interessant

von