ABO
Stabwechsel am Forstbetrieb Waldsassen: Norbert Zintl (3. v. l.) wird Nachfolger von Gerhard Schneider (2. v. l.). Neben den beiden Ehefrauen gratulierten Staatsforsten-Vorstand Reinhardt Neft (r.) und der neue Beiratsvorsitzende der Bayerischen Staatsforsten, Martin Schöffel, MdL.

Bayern: Forstbetrieb Waldsassen unter neuer Leitung

Nach 26 Jahren in leitenden Positionen im Forstdienst und fast 40 Jahren als Förster geht der Leiter des Forstbetriebs Waldsassen der Bayerischen Staatsforsten (BaySF), Gerhard Schneider, Anfang Februar in Ruhestand. Sein Nachfolger ist der 56-jährige Norbert Zintl. Er wird künftig die Verantwortung für die 23.000 ha Staatswald in seinem Zuständigkeitsbereich übernehmen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde betonte BaySF-Vorstand Reinhardt Neft die Leistungen von Gerhard Schneider: „Sie haben die Wälder in Ihrem Forstbetrieb mit viel Sachverstand und Herzblut bewirtschaftet. Dafür sind wir Ihnen zu Dank verpflichtet.“. Verantwortung für einen Forstbetrieb bedeute aber nicht nur, sich um den Wald zu kümmern, sondern auch die Menschen mit einzubeziehen. „Das ist Ihnen vorbildlich gelungen“, so Neft. Norbert Zintl könne sich auf einen bestens aufgestellten Forstbetrieb mit einem kompetenten und motivierten Team freuen.

Zur Person Gerhard Schneider

Der gebürtige Mittelfranke Gerhard Schneider hat in München Forstwissenschaften studiert und war seit 1980 im Staatsdienst tätig. Über Stationen an der damaligen Oberforstdirektion Regensburg und als Leitungskraft am Forstamt Dinkelsbühl kam Schneider als Leiter des damaligen Forstamts nach Mitterteich. Nach der Zusammenlegung der Forstämter Mitterteich und Waldsassen übernahm er die Leitung des neuen Forstamts Waldsassen und nach der Forstreform im Jahr 2005 den neu gegründeten Forstbetrieb Waldsassen.

Für Schneider, so betonte er bei der Feier, gehe seine forstliche Zeit ohne Wehmut zu Ende: „Zusammen haben wir in bewegten Zeiten viel für den Wald erreicht. Insofern gehe ich mit einem guten Gefühl und dem Wissen, dass der Forstbetrieb bei meinem Nachfolger in guten Händen ist.“

Zur Person Norbert Zintl

Norbert Zintl betritt mit der neuen Aufgabe vertrautes Terrain. Nach dem Studium der Forstwissenschaft in München war er als Forstreferendar in Waldsassen tätig, von 2005 bis 2009 war er stellvertretender Forstbetriebsleiter in Waldsassen. „Ich bin nicht nur mit den Wäldern der Region vertraut, sondern kenne auch die Kolleginnen und Kollegen am Forstbetrieb“, betonte Zintl. Mit Blick auf die neue Herausforderung sagte er: „Es war immer mein Traum, einen Forstbetrieb zu leiten. Umso mehr freut es mich, dass es nun in meiner Heimat geklappt hat.“ Ziel sei es für ihn, die hervorragende Arbeit von Gerhard Schneider fortzuführen. Die Herausforderungen für die Zukunft seien die durch Stürme und Borkenkäfer bedingten erhöhten Schäden im Wald und der demographische Wandel: „In den nächsten Jahren werden eine Reihe weiterer qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ruhestand gehen. Diese gilt es adäquat zu ersetzen, um den Wald auch weiterhin zum Wohle von Mensch und Natur zu bewirtschaften.“

BaySF

Auch interessant

von